Audi startet mit einem Mix aus erfahrenen Piloten und ehrgeizigen Youngstern in die DTM-Saison 2013. Audi verzichtet auf die Integration eines DTM-Rookies.

Nach den Schlappen in der Formel 1 ist die DTM ein Labsal für alle BMW-Fans. Gleich in der ersten Saison fahren die BMW-Piloten vorne mit. Da Gerry Pafett (127 Punkte) an diesem Wochenende leer ausgegangen ist, kann BMW mit Bruno Spengler (123 Punkte) sogar noch mit den Champion stellen. Jamie Green (HWA, 109 Punkte) hat nur noch eine theoretische Chance auf den Titel. das Finale am 21.10. wird die Entscheidung bringen.

Zandvoort war schon immer eine gute Rennstrecke für Audi. Mit einem Dreifachsieg rückt Audi den Führenden näher auf die Pelle. Noch ist alles drin. 75 Punkte werden in den nächsten drei Rennen noch verteilt.

Mercedes vorn, BMW punktet, Audi ohne Rennglück, so könnte man das Rennwochenende zusammenfassen. Noch sind 50 Punkte in zwei Rennwochenenden zu verteilen. Es bleibt ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen BMW (2. Platz) und Mercedes (1. und 3.). Audi ist leider raus aus dem Kreis der Titel-Aspiranten.

Ferienzeit in Deutschland - nicht aber bei Audi Sport: Die Mannschaft rund um Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich arbeitet in diesen Tagen hart. Das Team will in der zweiten Saisonhälfte der DTM, die am 19. August auf dem Nürburgring beginnt, zu gewohnter Stärke zurückfinden.