IMG 3611 EQS 150Die Elektromobilität ist unaufhaltsam auf dem Vormarsch. Nach einem zögerlichen Start ist Daimler jetzt mit dem EQA, EQB, EQC, EQV und auch mit dem neuen EQS auf dem Markt. Der EQE, quasi die elektrische E-Klasse, soll noch in diesem Jahr (2022) folgen. Wie fährt sich die elektrische S-Klasse?

IMG 3368 EQB 150eAutos sind voll im Trend und Mercedes-Benz hat die Warteposition verlassen und gibt endlich eGas. Mit dem EQA, EQB, EQC, EQV und EQS sind sie bereits auf dem Markt. Der neue EQE ist in den Startlöchern. Mit dem Vision EQXX gibt Mercedes einen Einblick, wie die Zukunft der eAutos aussehen könnte. Reichweiten von 1.000 Kilometer - das beeindruckt. Zurück in die Gegenwart: Kann der EQB den guten Eindruck vom EQA noch toppen?

21C0685 021 EQB 150Ab sofort kann der EQB zu Preisen ab 55.311,20 Euro[1] bestellt werden. 7.500 Euro Umweltbonus[2] in Deutschland machen dieses kompakte Elektro-Familienauto besonders attraktiv. Der EQB bietet serienmäßig fünf Sitzplätze und ist gegen 1.416,10 Euro Aufpreis als Siebensitzer erhältlich. Nach dem EQA ist der EQB bereits der zweite vollelektrische Kompakte von Mercedes-EQ.

VISION EQXX 150Reichweite und Effizienz sind im Zeitalter der Elektromobilität maßgebliche Faktoren. Elektroautos mit großer Reichweite eignen sich auch für lange Strecken und damit für ausgedehnte Roadtrips. Das steigert einmal mehr ihre Akzeptanz. Aber echt 1.000 Kilometer?

IMG 9781 EQA 150Die elektrischen Nutzfahrzeuge von Daimler haben wir schon alle durch: vom Mercedes-Benz EQV, über den eSprinter, bis hin zum eVito. Sogar den 7,5-Tonner Fuso eCanter haben wir einen halben Tag rund um Stuttgart bewegt. Jetzt kommt der erste PKW: der EQA, der der elektrische Zwilling des GLA ist.