IMG 0361 VW Arteon 150Nach dem Ausblick in die Zukunft mit dem Hyundai Kona Elektro, jetzt wieder zurück in die Gegenwart mit dem VW Arteon als TDI (Diesel). Wie schreibt „auto motor und sport“ in der Ausgabe 22/2019: Das Auto ist so viel besser als sein Ruf! Im Vergleich wieder ein Sprung in die Vergangenheit, ins Jahr 1965: es ist langlebiger (damals 8 Jahre, jetzt 18 Jahre), verbraucht anstatt 12,3 l/100 km (VW Käfer 1974) zum VW Golf 1,0 TSI nur noch 6,7 l/100 km. Übrigens bei unserem Fahrbericht konnten wir für den VW Golf 1.0 - 3-Zyl. 115 PS realen 6,0 l/100 km notieren.

 

Sportler oder GT?

Ganz klar GT! Aber eine klare Ansage an den BMW 4er Grand Coupé und an den Audi A5: Achtung, jetzt komme ich! 190 PS Diesel-Power, DSG Getriebe, große (Heck-) Klappe und viel dahinter (Kofferraum). Was will man mehr?

IMG 0360 VW Arteon header 1

Dann mal los

Der VW Arteon kommt flott zur Sache. 400 Nm Drehmoment (1.900 bis 3.300 1/min), 0-100 km/h in 7,8 Sekunden und erst bei 233 km/h ist Schluss. Das DSG Getriebe (7-Gang) kennen wir bereits von anderen Fahrzeugen und arbeitet sehr harmonisch, schaltet genau richtig und weich. Eine gute Entscheidung.

Ausstattung

IMG 0358 VW Arteon h 250Der günstigste Benziner startet als Elegance mit 272 PS bei 51.640 Euro*. Der günstigste Diesel mit 150 PS als 6-Gang (ohne Kennzeichnung) kostet 39.330 Euro. Unser Pressefahrzeug mit 190 PS, 4Motion (Allrad) 7-Gang DSG, natürlich als Elegance startet bei knapp über 49.000 Euro und landet am Ende bei fast 72.000 Euro.

Wir haben mal einige Dinge „herausgestrichen“ - ohne Wertung - auf die wir persönlich verzichten könnten. Mit um die 67.000 Euro ist der Wagen dann konkurrenzfähig. Aber wie schon erwähnt kosten die Konkurrenzmodelle auch in etwa 70.000 Euro (s.a. Fahrbericht Audi A5 Sportback g-tron CNG) mit 69.100 Euro, Fahrbericht Volvo S60 (59.400 Euro, Stand: 09-2015). Der Volvo XC60 (Fahrbericht Volvo XC60 T8 Twin Engine) kostet sogar um die 91.000 Euro.

IMG 0374 VW Arteon header 2

Arteon Elegance 4MOTION 2,0 l TDI SCR 140 kW (190 PS)

7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe DSG

49.340,00

·

uranograu

 

Sonderausstattungen

 
 
  • "Business Premium"-Paket inkl. ACC bis 210km/h,
    mit vorausschauender Geschwindigkeitsregelung

2.275,00

 
  • "Easy Open"-Paket inkl. Safe-Sicherung

940,00

 
  • 4 Winterräder "Almere" 8 J x 18 in Adamantiumsilber lackiert
    (zusätzlich), AirStop®-Winterreifen 245/45 R 18 V

1.705,00

 
  • Active Info Display, mehrfarbig, verschiedene Info-Profile wählbar

510,00

 
  • Adaptive Fahrwerksregelung DCC

1.200,00

 
  • Akustikpaket

580,00

 
  • Ambientebeleuchtung

400,00

 
  • Anhängevorrichtung anklappbar, mit elektrischer Entriegelung

925,00

 
  • CarStick LTE

150,00

 
  • Dekoreinlagen in Aluminium gebürstet für Instrumententafel und
    Türverkleidungen

520,00

 
  • Diebstahlwarnanlage

415,00

 
  • Digitaler Radioempfang DAB+

245,00

 
  • Elektronische Differenzialsperre XDS

215,00

 
  • ergoComfort Sitz mit Massage- und Memory-Funktion auf Fahrerseite,
    Vordersitze mit aktiver Klimatisierung

1.380,00

 
  • Fahrerassistenzpaket

1.320,00

 
  • Frontscheibe drahtlos beheizbar und infrarot-reflektierend

385,00

 
  • Head-up-Display

565,00

 
  • Lederpaket "Nappa"

1.040,00

 
  • Multifunktionslenkrad in Leder, mit Schaltwippen, beheizbar

155,00

 
  • Navigationssystem "Discover Pro"

1.430,00

 
  • Parklenkassistent "Park Assist" inkl. Einparkhilfe

325,00

 
  • Proaktives Insassenschutzsystem in Verbindung mit "Front Assist"
    und "Side Assist"

155,00

 
  • Reifendruck-Kontrollsystem für Fahrbereifung und Winterräder

300,00

 
  • Rosario 8 J x 20, in Dark Graphite matt, Volkswagen R,
    AirStop®-Reifen 245/35 R 20

1.140,00

 
  • Seitenairbags für die äußeren Rücksitze, inkl.Seitenairbags vorn
    sowie Kopfairbagsystem

395,00

 
  • Soundsystem "DYNAUDIO Confidence", 10+1 Lautsprecher, 700 Watt
    Gesamtleistung, digitaler 16-Kanal-Verstärker, Subwoofer

1.325,00

 
  • Standheizung und -lüftung mit Funkfernbedienung und Vorwahluhr

1.640,00

 
  • Telefonschnittstelle "Business"

75,00

 
  • Umgebungsansicht "Area View" inkl. Rückfahrkamera "Rear View"

870,00

 

Fahrzeugpreis (inkl. MwSt)

71.920,00

 

67.105,00

Der VW Arteon im Alltag

IMG 0016 Tacho 350Der VW Arteon ist irgendwie kein Alltags-Auto - obwohl er alle ihm übertragenen Aufgaben klaglos erledigt hat. Da er bei uns im Emsland eher selten ist, wird er im Straßenverkehr schon beachtet. Sehr gut ist die große elektrische Heckklappe, die weit nach oben schwingt und den Ladevorgang erleichtert. Das Gepäckraumvolumen beträgt 563 Liter und mit geklappter Rücksitzbank sogar fast 1,6 m3. Der VW Arteon ist nicht nur schön, sondern auch ganz schön groß.

IMG 0012

Fast autonom (ACC)

IMG 0018 VW Arteon h 250Die automatische Distanzregelung (ACC) funktioniert bis 210 km/h und arbeitet mit einer vorausschauenden Geschwindigkeitsregelung. Diese Technik kennen wir bereits vom Audi A5 g-tron und ist sehr sinnvoll und cool. Wenn man sich daran gewöhnt hat, dass das Fahrzeug nur kurz anzeigt (Geschwindigkeit 100 km/h erkannt) und dann schnell, beispielsweise vor 70 km/h-Schild, auf die erlaubte Geschwindigkeit von 100 km/h beschleunigt. Das ist praktisch und man möchte es nicht mehr missen. Genauso der umgekehrte Fall. Der VW Arteon „weiß“, dass jetzt ein Streckenabschnitt von 70 km/h kommt: das Fahrzeug verzögert von 100 km/h kurz vor dem Schild und hat am Schild exakt die erlaubte Geschwindigkeit. Liebe Blitzer-Betreiber, schlechte Nachrichten... Der VW Arteon-Besitzer wird weniger Knöllchen bezahlen müssen – und auch die Sicherheit im Straßenverkehr hat sich enorm gesteigert. Auf der Autobahn stellt er, falls keine Beschränkung vorhanden ist und hält die Richtgeschwindigkeit von 130 km/h ein.

IMG 0485

AdBlue

Bei der Übernahme hatten wir eine AdBlue-Reichweite von 8.500 km notiert. Der Tankinhalt beträgt 16 Liter. Nach fast 1.000 km Fahrstrecken noch 8.000 km AdBlue-Reichweite und nach 1.300 km noch 7.500 km. Man kann also davon ausgehen, dass man vermutlich noch etwa 7.500 km fahren kann, ohne AdBlue nachzufüllen.

Aber, wie schon oft erwähnt, AdBlue bekommt man an fast jeder Tankstelle und immer an einem Rasthof. Und AdBlue kann - wie Kraftstoff - einfach aufgefüllt werden. Die Kosten betragen etwa 0,60 Euro/Liter. In der Regel wird AdBlue beim nächsten ServiceIntervall aufgefüllt. Man sollte aber nachfragen, wie teuer der Service ist. Wischwasser lassen sich die meisten Werkstätte auch „vergolden“…

IMG 0371

Lüfter läuft nach

IMG 0483 350Nach einer kurzen Strecke von etwa 25 Kilometern lief auf einmal, nach Abstellen des Motors, der Lüfter nach. Im ersten Moment erschreckt man sich, weil es auch etwas nach Gummi oder Plastik riecht. Ist es die Standheizung? Nein, keine Angst, da ist nichts kaputt, sondern es wird der Partikelfilter freigebrannt. Das haben wir schon beim Skoda Octavia TDI erlebt. Ein ganz normaler Vorgang. Bei den fast 1.500 Testkilometern ist dieses Freibrennen nur einmal beim Stand 1.000 km durchgeführt worden. Wie oft dieser Vorgang passiert, hängt vermutlich auch vom Einsatz ein. Ein Stadtauto eher öfter. Ein Fahrzeug, das meist über Land und auf der Autobahn unterwegs ist, seltener. Weiter Informationen zu dem Thema gibt es auf Filtermaster-DPF.

Handy aufladen

Der Arteon ist für die „Hinterbänkler“ sogar mit einer 230 Volt-Steckdose ausgerüstet. Damit wird er natürlich zum Liebling der 12+-Generation. Die fragen meist nicht wie viele PS der Wagen hat, sondern eher: Habe ich Strom? Ansonsten sind genügend USB-Anschlüsse vorhanden. Was irritiert hat, war die induktive Ladestation (Ladeschale), in die vielleicht ein iPhone 4 gepasst hätte, aber kein iPhone 8 oder neuer. Motor-Talk spricht in diesem Zusammenhang von einem „Patzer“.

IMG 0399 VW Arteon header 3

Long-Run

IMG 0376 VW Arteon h 250Ja, der Long-Run war schon long. Aber die Aufgabe war keine Herausforderung: drei Personen mit Gepäck für 8 Tage an die Ostsee. Klappe auf, verstauen, Klappe zu. Da musste kein Sitz umgeklappt werden. Ewige Nörgler würden bemängeln, dass man kleinere Taschen usw. nicht direkt hinter der Rücksitzbank positionieren kann, weil der Kofferraum ziemlich tief ist – aber wir waren sehr zufrieden.

Auch auf dem Long-Run hat das ACC sehr gute Arbeit geleistet. Der VW Arteon hält genau den vorgegebenen Abstand ein, der „mindestens“ Mindestabstand ist. 210 km/h (bis hier regelt ACC automatisch) haben wir mehrmals notiert. Mehr war leider nicht drin, weil in Richtung Norden natürlich Herbstferien-Verkehr herrschte und man eher mit 100 km/h als 150 km/h unterwegs war. Egal, die 210 km/h hat er so souverän erreicht, so dass wir ihm die 240 km/h leicht zutrauen.

IMG 0368

Kraftstoffverbrauch

Vorgaben gemäß Hersteller (NFZ) innerorts / außerorts / kombiniert: 6,0 - 5,9 / 4,5-4,4 / 5,1 - 5,0 l/100 km. Übergeben wurde uns das Fahrzeug mit 252 km, 95 km/h und 6,4 l/100 km. Der Wert „Langstrecke“ war leider gelöscht.

Der VW Arteon ist mit 1,7 Tonnen Leergewicht natürlich kein „Sparschwein“, weil er ja auch ein „ausgewachsenes“ Auto ist. Aber mit einem Testverbrauch von genau 6,0 l/100 km bei fast 1.500 Testkilometern - wollen wir ja nicht meckern. Wie erwähnt hatte ein Leichtgewicht von VW Käfer (Leergewicht‎: etwa ‎730 bis 930 kg im Jahre 1974) noch über 12 Liter konsumiert. Man sagte damals, was hinten draufsteht, braucht der auch: ein 1.200 = 12 l/100 km und der 1.300 = 13 l/100 km.

So testen wir auf der aom-Vergleichsrunde.

Modus 

Strecke [km]

Geschw. [km/h]

Verbrauch [l/100km]

aom-
Vergleichsrunde

55

63**

5,9

Super-Spar

15

67

4,6

Landstraße sparsam

38

60

4,9

Landstraße sportlich

35

71

6,9

BAB 100

14

98

4,6

BAB 130

14

119***

6,5

BAB, Landstraße

365

81

5,7

BAB schnell

-

-

-

Stadt

16

27

6,5

Pendler

30

35

6,0

1. Tankstopp

931

55

6,0

2. Tankstopp

-

-

-

Testverbrauch nach 1.331 km, 60 km/h, 6,0 l/100 km

** Stau, *** Baustelle

Fazit

IMG 0358 VW Arteon h 250Ein cooles Auto. Der VW Arteon hat richtig viel Spaß gemacht - ist ja auch ein 71.000 Euro Schmuckstück... Was uns gut gefallen hat, dass man mit dem VW Arteon komfortabel unterwegs ist und auch die „drei-auf-den-Rücksitzbank“ richtig viel Platz haben.

Der Abschied fällt eigentlich schwer - wird aber von seinem Nachfolger, dem Porsche Cayman GT4 (Typ 718), versüßt. Der neue Cayman ist ja ein 4-Zylinder geworden. Dem neuen Cayman GT4 hat man aber 420 PS spendiert, so dass der GT4 auch sechs Zylinder beschäftigen darf. Den „alten“ Cayman haben wir im Mai 2016 getestet: 385 PS waren damals das Maß der Dinge. Wir freuen uns auf 35-mehr-PS.

Mit dem nächsten Volkswagen schwenken wir schon ein wenig auf die Zielgerade der Elektromobilität. Der Volkswagen Passat GTE soll immerhin 50 Kilometer weit rein elektrisch fahren. Wir werden es testen und - wie immer - bei den PlugIn Hybriden versuchen, so oft wie möglich elektrisch unterwegs zu sein. Für Ende Januar 2020 ist dann der rein elektrische VW e-up! mit 260 km Reichweite geplant. Wann der ID.3 kommt, steht noch in den Sternen. Vermutlich Mitte 2020.

Den Peugeot e-208 haben wir mal vorsichtig für März 2020 in die Planung genommen. Die Sitzprobe in Frankfurt war klasse: hier kommt ein richtig großer Kleiner! Gespannt sind wir auf die reale Reichweite und die Schnelladefähigkeit.

* Alle Preise ohne Gewähr, Stand: 10-2019

Linktipps

Fotos © 2019 Redaktionsbüro Kebschull

IMG 0020