SKODAOctaviaRSCombiDynamisch 84185 350Den Skoda Octavia haben wir als TSI / RS bereits mit 200 PS getestet. Mit dem "alten" Euro 5 Fahrzeug haben über 3.000 Kilometer in Schweden abgespult. Jetzt sind wir neugierig auf den neuen Euro6-Skoda. Der Verbrauch soll gegenüber der zweiten Generation um bis zu 19 Prozent sinken (Herstellerangabe). Den neuen TDI hatten wir bereits im Test.

Neue Motoren und Leichtbau

Mehr Leistung, weniger Verbrauch
  •  MG 1331 skoda octavia RS TDI 2014 640Zwei leistungsfähige Motoren mit Turboaufladung und Direkteinspritzung
  • 2,0 TSI mit 162 kW (220 PS) und 2,0 TDI mit 135 kW (184 PS)
  • Verbrauch sinkt gegenüber der zweiten Generation um bis zu 19 Prozent
  • Octavia RS 4x4 mit Turbodiesel und modernem Allradantrieb
  • Manuelles Schaltgetriebe oder Doppelkupplungsgetriebe DSG verfügbar
  • Start-Stopp-Automatik und Bremsenergierückgewinnung serienmäßig, beide RS-Aggregate erfüllen Emissionsnorm Euro 6
  • Karosserie und Fahrwerk: leichter dank hochfesten Stählen und optimierten Achsen

Mehr Power, weniger Verbrauch – das zeichnet die neu entwickelten Motoren des neuen ŠKODA Octavia RS aus. Angetrieben wird der neue Octavia RS sowohl als Limousine als auch als Combi von einem Zweiliter-Benziner mit 162 kW (220 PS) oder einem Zweiliter-Diesel mit 135 kW (184 PS). Im Vergleich zum Octavia RS der zweiten Generation sinken die Verbrauchswerte um bis zu 19 Prozent.

Beide Aggregate sind aufgeladene Motoren, ausgelegt als Vierzylinder-Vierventiler. Start-Stopp-Automatik und Bremsenergierückgewinnung gehören zur Serienausstattung. Die modernen RS-Triebwerke entsprechen der Emissionsnorm Euro 6. Wahlweise steht für beide Motoren ein manuelles Schaltgetriebe oder ein automatisches Direktschaltgetriebe (DSG) mit jeweils sechs Gängen zur Verfügung.

Motorenübersicht Octavia RS und Octavia Combi RS:

  • 2,0 TSI 162 kW (220 PS)
  • 2,0 TSI DSG 162 kW (220 PS)
  • 2,0 TDI tec 135 kW (184 PS)
  • 2,0 TDI DSG 135 kW (184 PS)
  • 2,0 TDI 4x4 DSG 135 kW (184 PS)*

Effizienter Benzinmotor 2,0 TSI 162 kW (220 PS)

 MG 1481 skoda octavia RS TDI 2014 350Der 2,0 TSI-Motor leistet 162 kW (220 PS), das sind 15 kW (20 PS) mehr als beim Vorgängermodell. Das maximale Drehmoment stieg um 25 Prozent oder 70 Nm auf 350 Nm bei 1.500 bis 4.400 U/min.

Die Leistungsentfaltung führt zu ausgezeichneten Elastizitäts- und Beschleunigungswerten: So beschleunigt die neue Octavia RS Limousine mit manuellem Getriebe im fünften Gang in nur 6,4 Sekunden von 80 auf 120 km/h. Selbst im sechsten Gang benötigt das Fahrzeug nur 7,9 Sekunden, das ist 1,5 Sekunden schneller als zuvor. Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h dauert 6,8 Sekunden, 0,4 Sekunden weniger als in der zweiten RS-Generation. Die maximale Geschwindigkeit des Octavia RS liegt bei 248 km/h für die Limousine mit manuellem Sechsganggetriebe und ist damit um 6 km/h höher als beim Octavia RS der zweiten Generation (DSG: 245 km/h und 6,9 s). Der Combi erreicht eine Maximalgeschwindigkeit von 244 km/h und schafft den Sprint von 0 auf 100 km/h in 6,9 Sekunden (DSG: 242 km/h und 7,1 s).

Trotz dieser deutlich verbesserten Leistungswerte ist der Benzinmotor sparsamer als das Vorgängermodell. Handgeschaltet verbraucht der Octavia RS Benziner nur 6,2 l/100 km, das sind 17 Prozent oder 1,3 Liter weniger (DSG 6,4 l/100 km). Die CO2-Emissionen sinken um 33 Gramm auf 142 g/km (DSG: 146 g/km).

Dieselpower mit 2,0 TDI und 135 kW (184 PS)

Auch der Dieselmotor 2,0 TDI 135 kW (184 PS) überzeugt mit Kraft und Effizienz. Dank der um 10 kW (rund 14 PS) gesteigerten Leistung und des um 30 Nm auf jetzt 380 Nm erhöhten maximalen Drehmoments bei 1.750 bis 3.000 U/min beschleunigt der Octavia RS mit Dieselmotor in nur 8,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 232 km/h, jeweils als handgeschaltete Limousine. Auch der 2,0 TDI 135 kW (184 PS) kann mit dem automatischen DSG-Doppelkupplungsgetriebe kombiniert werden.

Überzeugend sind auch die Elastizitätswerte der Dieselmotorisierung. Von 80 auf 120 km/h beschleunigt der Octavia RS im fünften Gang in nur 7,9 Sekunden statt bisher in 8,1 Sekunden. Gleichzeitig sinken die Verbrauchs- und Emissionswerte im Vergleich zum Vorgängermodell. Der Octavia RS mit dem 2,0 TDI 135 kW (184 PS) Aggregat verbraucht 4,4 l/100 km und emittiert 115 g CO2 pro Kilometer (Combi: 4,5 l/100 km, 117 g/km). Das ist eine Verbesserung um 19 Prozent beim Verbrauch gegenüber dem bislang beim Vorgänger verbauten 2,0 TDI-Aggregat mit 125 kW (170 PS).

Die allradgetriebene Version 2,0 TDI DSG 4x4 bietet dank der zusätzlichen Traktion noch exzellentere Beschleunigungswerte. Der Octavia RS TDI 4x4 sprintet in nur 7,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h (Combi: 7,7 Sekunden) und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 228 km/h (Combi: 224 km/h). Der kombinierte Verbrauch liegt bei 4,9 l/100 km (Combi: 5,0 l/100 km). Das entspricht einer CO2-Emission von 125 g/km (Combi: 131 g/km).

SKODAOctaviaRSLimousineDynamisch 84227

Gezielte Modifikationen

Weniger Verbrauch, mehr Leistung – um dies zu erreichen, wurden die Motoren des Octavia RS in vielen technischen Details optimiert. Der 2,0 TSI 162 kW (220 PS) basiert auf der dritten Generation der Vierzylinder-Baureihe EA888. Kernelemente der Modifikationen sind ein neu entwickelter Zylinderkopf mit integrierter Abgaskühlung sowie ein duales Einspritzsystem mit Direkt- und Saugrohreinspritzung.

Eine neue, vollelektronische Kühlmittelregelung erlaubt ein deutlich optimiertes Thermomanagement. Die Folge: eine verkürzte Warmlaufphase des Motors mit entsprechend positiven Auswirkungen auf Reibungsverluste und Kraftstoffverbrauch. Um das Thermomanagement noch effizienter zu gestalten, entwickelten die Ingenieure ein neuartiges Drehschiebermodul, das in der Warmlaufphase des Motors den Kühlmitteleintritt in den Motor komplett oder teilweise absperren kann. Im betriebswarmen Zustand kann die Kühlmitteltemperatur je nach Lastanforderung und Motordrehzahl schnell und variabel auf verschiedene Temperaturniveaus eingeregelt werden.

Innovativ ist auch die Konstruktion der wassergekühlten Abgasführung zum Turbolader. Sie ist komplett in den neu entwickelten Zylinderkopf integriert. Diese Art der Abgaskühlung führt zu deutlich gesunkenem Volllastverbrauch des neuen Octavia RS.

Der Dieselmotor 2,0 TDI 135 kW (184 PS) basiert auf der Baureihe EA288. Auch hier erfolgten gezielte Optimierungen. Abgasrelevante Bauteile wie das Einspritzsystem, die Aufladung und die Ladeluftkühlung wurden verbessert. Komponenten zur Abgasnachbehandlung wie Oxidationskatalysator und Dieselpartikelfilter sind jetzt motornäher angeordnet. Um die innere Motorreibung zu verringern, werden Kolbenringe mit geringerer Vorspannung eingesetzt. Die Ausgleichswelle wirkt positiv auf die Akustik des Motors und sorgt für bessere Laufkultur.

Auch die neuen Dieselmotoren funktionieren mit innovativem Thermomanagement. Während der Warmlaufphase des Motors werden Zylinderkopf und das Zylinderkurbelgehäuse über getrennte Kreisläufe gekühlt. Dies hat zwei Vorteile: Die Motoren kommen deutlich schneller auf Betriebstemperatur und der Innenraum wird im Winter schneller warm.

Leicht und stabil – die Karosserie des ŠKODA Octavia RS schafft den Spagat. Sie besteht zu fast 70 Prozent aus hoch- und höchstfesten Stählen. Rund ein Viertel der Karosserie, ohne Türen und Klappen, besteht aus warmumgeformten, höchstfesten Stählen. Zum Vergleich: Beim Octavia RS der zweiten Generation lag der Anteil warmumgeformter Teile bei 6,3 Prozent.

Dank der hoch- und höchstfesten Stähle können die ŠKODA Ingenieure Material gezielt einsetzen und einsparen. Zudem wurde die Geometrie der Tragstruktur und der flächigen Bauteile verbessert. Hier helfen den Entwicklern die Fortschritte beim virtuellen Entwicklungsprozess: Vorhandene Bauräume können am Rechner deutlich exakter ausgenutzt werden. Bei flächigen Bauteilen verbessern die Entwickler die Berechnungen der akustischen Eigenschaften und können Dämmung und damit Gewicht einsparen.

SKODAOctaviaRSLimousineCombiDynamisch 84201

Leichteres Fahrwerk durch optimierte Achsen

Einige Kilogramm Gewicht spart das verbesserte Fahrwerk des neuen Octavia RS ein. Die zum Einsatz kommende Mehrlenkerhinterachse wurde hinsichtlich Kinematik, Akustik, Gewicht und Modulfähigkeit gezielt weiterentwickelt. Hochfeste Stähle und strukturelle Verbesserungen vieler Bauteile reduzierten das Gewicht der Achse von 53 Kilogramm auf nunmehr 49 Kilogramm.

Auch bei der McPherson-Vorderachse (Federbeine) mit unten liegendem, neu entwickeltem Dreiecksquerlenker wurden Funktion, Gewicht und Kosten aller Bauteile konsequent optimiert. Der Einsatz hochfesten Stahls beim Querlenker und ein innovatives Bionikdesign am Schwenklager sparen Gewicht. Dank dieser Maßnahmen wiegt die Vorderachse 2,8 Kilogramm weniger.

Fazit

Der Skoda Octavia ist nicht nur "simply clever" sondern das Gesamtkonzept stimmt. Der Kunde bekommt einen familiengerechtes Auto, was im Vergleich zu den Mitbewerbern noch günstig ist und trotzdem muss der Fahrer nicht auf seinen Fahrspaß verzichten. Wir hoffen, dieses Fahrzeug im Herbst ausführlich vorstellen zu können. Ende Februar freuen wir uns aber erst einmal den Skoda Superb mit der 220 PS TSI Maschinen testen zu dürfen. Der Skoda Octavia RS Diesel mit einem Testverbrauch nach 2082 km von nur 6,1 l/100km.

Linktipps

Fotos © Redaktionsbüro Kebschull, Skoda Deutschland