Herzlich Willkommen auf
Auto Online Magazin

Auf dieser Homepage erhalten Sie alle Informationen rund um das Thema Auto und Motorsport (DTM, ALMS, Le Mans).

Aktuelle Seite: HomePorscheSportwagenPorsche Panamera PlugIn Hybrid

Porsche Panamera PlugIn Hybrid


 Fünf Antriebsvarianten mit bis zu 550 PS

P17 0019 a5 Panamera 250Porsche bietet den neuen Panamera Sport Turismo in fünf verschiedenen Antriebsvarianten mit einem Leistungsspektrum von 243 kW (330 PS) bis 404 kW (550 PS) an. Alle Motoren – V6- und V8-Aggregate – sind Neuentwicklungen, die mit dem Debüt der zweiten Panamera-Generation vorgestellt wurden. Erhältlich ist der Sport Turismo als Benziner, Diesel sowie mit Plug-in-Hybridantrieb. Alle Otto- und Dieselmotoren eint konstruktiv unter anderem ein Motorenkonzept mit nnovativem Central Turbo Layout: Die Turbo- respektive Biturbosysteme sind dabei im Innen-V der Zylinderbänke integriert. Die Benzindirekteinspritzer besitzen zudem zentral im Brennraum angeordnete Injektoren. Die Lage der Turbolader und die damit verbundenen kurzen Abgaswege ermöglichen ein besonders direktes Ansprechverhalten der Turbinen; die Benzindirekteinspritzung mit ihrer zentralen Injektorlage sorgt für eine optimale Verbrennung sowie ein Plus an Agilität und Effizienz.

Darüber hinaus sind die V6- und V8-Benzinmotoren mit VarioCam Plus ausgestattet. Das System ermöglicht die Verstellung der Einlass- und Auslassnockenwellen (um jeweils 50 Grad) und die Schaltung des Ventilhubs der Einlassventile. Durch den variablen Ventilhub und die variablen Öffnungszeiten der Einlassventile ergibt sich besonders im Teillastbereich ein niedriger Verbrauch bei gleichzeitig hoher Agilität. Die Kraft der Motoren wird über ein Achtgang-Porsche-Doppelkupplungsgetriebe (PDK) und das Porsche Traction Management (Allradantrieb PTM) an die zwei Antriebsachsen übertragen. Alle Versionen des Panamera Sport Turismo sind zudem mit Start-Stop-Funktion und Segelmodus ausgestattet.

Den Einstieg markiert der Panamera 4 Sport Turismo mit einem 243 kW (330 PS) starken V6-Turbo-Benziner. In der nächsten Leistungsstufe folgt der Panamera 4S Sport Turismo. Sein V6-Benziner mit Biturbo-Aufladung entwickelt 324 kW (440 PS). Mit Plug-in-Hybridantrieb (V6-Biturbo-Benziner plus E-Motor) bietet Porsche den Panamera 4 E-Hybrid Sport Turismo an; die Systemleistung erreicht ein Maximum von 340 kW (462 PS). Den stärksten Benziner hat der Panamera Turbo Sport Turismo an Bord; sein V8-Biturbo-Motor leistet 404 kW (550 PS). Im Panamera 4S Diesel Sport Turismo kommt ebenfalls ein V8-Biturbo-Motor zum Einsatz; er entwickelt 310 kW (422 PS).

FRX1397

In 5,5 Sekunden auf 100 km/h

P17 0669 a5 rgb-ebd81c5fSchon der 243 kW (330 PS) starke und 259 km/h schnelle Panamera 4 Sport Turismo beschleunigt in 5,5 Sekunden auf 100 km/h. In Verbindung mit dem optionalen Sport Chrono-Paket inklusive Launch Control sind es nur 5,3 Sekunden. Eines der weltweit sportlichsten Automobile seiner Klasse ist der Panamera Turbo Sport Turismo. Er ist bis zu 304 km/h schnell und sprintet in 3,8 Sekunden auf 100 km/h. Ist das Sport Chrono-Paket an Bord, sind es nur 3,6 Sekunden.

Bedient wird das Sport Chrono-Paket über einen Mode-Schalter mit Sport Response Button am Lenkrad. Der Mode-Schalter ermöglicht den Zugriff auf die vier Fahrmodi Normal, Sport, Sport Plus und Individual. In der Mitte des Mode-Schalters befindet sich der Sport Response Button. Über ihn wird das maximale Leistungspotenzial des Sport Turismo für 20 Sekunden auf höchst agile Weise zur Verfügung gestellt: Das Ansprechverhalten des Motors ist noch spontaner; das Achtgang-Porsche-Doppelkupplungsgetriebe (PDK) wechselt zudem in ein dynamischeres Schaltkennfeld. Das Sport Chrono-Paket kann für alle Panamera Sport Turismo bestellt werden.

Der Panamera 4 E-Hybrid Sport Turismo ist serienmäßig damit ausgestattet. Er bietet zusätzlich zudem die hybrid-spezifischen Modi „E-Power“ für rein elektrisches Fahren, „Hybrid Auto“ für die automatisch gesteuerte Allianz aus V6- und E-Motor, „E-Hold“, um den Ladezustand der Batterie halten, sowie „E-Charge“, um die Batterie während der Fahrt über den V6-Benziner zu laden. Diese Funktionen werden über den Mode-Schalter und über das PCM angewählt.

Die maximalen Leistungs- und Drehmomentwerte sowie Höchstgeschwindigkeit und Beschleunigung aller Panamera Sport Turismo im Überblick (0-100 km/h: ohne/mit Sport Chrono-Paket inklusive Launch Control):

  • Panamera 4 E-Hybrid Sport Turismo:
  • 340 kW (462 PS); 700 Nm (jeweils System); 275 km/h; 0-100 km/h in 4,6 s.

Antrieb im Detail

Kraftvoll und effizient: die Motoren des Panamera Sport Turismo

Im Panamera 4 E-Hybrid Sport Turismo kommen zwei Motoren zum Einsatz: ein V6-Benziner und ein Elektro-Motor. Der V6-Motor entwickelt seine höchste Leistung von 243 kW (330 PS) in einem Drehzahlfenster von 5.250 bis 6.500/min. Obwohl die Leistung mit dem V6 des Panamera 4 Sport Turismo identisch ist, handelt es sich nicht um baugleiche Motoren. Den V6 des 4 E-Hybrid kennzeichnet die Biturbo-Aufladung und ein Hubraum von 2.894 cm3. Das maximale Drehmoment von 450 Nm gibt der Sechszylinder zwischen 1.750 und 5.000/min ab. Eine Höchstleistung von 100 kW (136 PS) und 400 Nm maximales Drehmoment steuert der Elektromotor bei. Arbeiten beide Motoren zusammen (Modus „Hybrid Auto“), ergibt sich bei 6.000/min eine maximale Systemleistung von besagten 340 kW (462 PS). Das höchste Drehmoment von 700 Nm gibt das System zwischen 1.000 und 4.500/min ab. Der Verbrauch im Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ) für Plug-in-Hybrid-Modelle liegt kombiniert bei 2,6 l/100 km und 15,9 kWh/100 km.

Der Plug-in-Hybrid-Porsche startet stets rein elektrisch und nahezu geräuschlos. Bis zu einer Reichweite von 51 Kilometern und einem Tempo von 140 km/h ist der Panamera 4 E-Hybrid Sport Turismo lokal emissionsfrei unterwegs (Modus „E-Power). Die elektrische Energie wird zudem genutzt, um die Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit zu steigern.

P17 0018 a5 rgb

Serienmäßiges Porsche-Achtgang-PDK

IMG 8222Alle Panamera der zweiten Generation und damit auch die Sport Turismo-Modelle besitzen ein Porsche Doppelkupplungsgetriebe (PDK) mit acht Vorwärtsgängen. Generell ermöglicht das Achtgang-PDK eine sehr große Spreizung der Übersetzungen und so – bei bestem Komfort und höchster Agilität – eine weitere Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs, da siebter und achter Gang als drehzahlsenkende Overdrive-Stufen ausgelegt sind. Jeder Panamera erreicht seine Höchstgeschwindigkeit deshalb im sechsten Gang. Wie alle Doppelkupplungsgetriebe, so schaltet auch das Achtgang-PDK ohne Zugkraftunterbrechung, da die nächste Übersetzungsstufe quasi in Standby schon darauf wartet, in Sekundenbruchteilen aktiv zu werden.

Aktiver Allradantrieb mit elektronisch geregelter Lamellenkupplung

Alle Panamera Sport Turismo bringen ihre Leistung serienmäßig über das Porsche Traction Management (PTM) auf die Straße – einem aktiven Allradantrieb mit elektronisch geregelter und kennfeldgesteuerter Lamellenkupplung. Abgestimmt auf die jeweilige Fahrsituation verteilt die Lamellenkupplung die Kraft des Motors stets optimal zwischen Vorder- und Hinterachse. Die PTM-Sensoren kontrollieren dazu permanent die Raddrehzahlen, die Längs- und Querbeschleunigung des Wagens und den Lenkwinkel. Das PTM optimiert die Performance sowohl auf trockener Strecke als auch bei Nässe und Schnee.

Ladenzeit und Ladekabel

Der Porsche Panamera Plug-in ist serienmäßig mit einem 3,6-kW-Onboard-Lader ausgerüstet. Damit beträgt die Ladedauer an einer üblichen, mit 16 A abgesicherten 220-Volt-Haushaltssteckdose vier Stunden. Optional ist ein 7,2-kW-Onboard-Lader erhältlich, mit dem die Ladedauer auf 2,4 Stunden sinkt. Voraussetzung dafür ist jedoch eine Starkstrom-Steckdose (220 V/32 A oder 400 V/16 A), sonst dauert es auch mit 7,2-kW-Lader an einer 220-V-Dose mit 16 A knapp vier Stunden, weil die Ladeleistung in dem Fall durch den Netzanschluss auf 3,6 kW begrenzt ist. Ein Laden mit 11 oder 22 kW ist nicht möglich. In der Regel kommt dabei das so genannte DC-Laden mit Gleichstrom direkt auf die Batterie zum Einsatz. Dafür ist der Panamera nicht ausgerüstet.  

Linktipps

Fotos © Porsche AG, Redaktionsbüro Kebschull

 MG 8630

Zuletzt aktualisiert am Montag, 12. Februar 2018 07:36

Go to top