Ingolstadt/Le Mans – Mit Konstanz und Effizienz hat Audi in der dritten Stunde des 24-Stunden-Rennens in Le Mans die Führung übernommen. Um 18 Uhr lag der Audi R10 TDI mit der Startnummer 2, gefahren von Dindo Capello, Tom Kristensen und Allan McNish 35,7 Sekunden vor dem zweitplatzierten Peugeot.

Peugeot schafft es gleich mit drei Boliden vorn zu stehen. Das ist für Audi schon eine kleine Demontage. Aber die Pole bedeutet in einem 24 Stundenrennen nicht viel. Ausdauer und Zuverlässigkeit entscheiden über Sieg oder Niederlage.

Ingolstadt/Le Mans – Tausende von Zuschauern verfolgten am Dienstag im Stadtzentrum von Le Mans die Technische Abnahme der drei Audi R10 TDI, mit denen das Audi Sport Team Joest am kommenden Wochenende die 24 Stunden von Le Mans bestreitet.

Audi weiß, dass es in diesem Jahr besonders schwer wird, die 24h von Le Mans zu gewinnen. Peugeot hat aus den Fehlern im letzten Jahr gelernt und ein verdammt schnelles Auto. Aber am Ende gewinnt das Team, das die wenigsten Fehler gemacht hat und das stabilste Auto fährt.

Stuttgart. Die Porsche-Kundenteams sind für das Highlight des Sportwagen-Jahres bestens gerüstet. Bei den 24 Stunden von Le Mans (Frankreich) gehen am 14./15. Juni insgesamt fünf Rennfahrzeuge an den Start.