Pole Position und Sieg

Jean-Éric Vergne startete in Monaco von der Pole Position. Über das gesamte Rennen konnte er die Führung verteidigen und überquerte schließlich als Sieger die Ziellinie. Mit diesem perfekten Lauf feierte er seinen zweiten Sieg in der aktuellen Formel E-Saison und übernahm damit Platz eins in der Fahrerwertung.

Als erster Rennstall in der Geschichte der Formel E führt DS TECHEETAH die Teamwertung an und belegt gleichzeitig die Plätze eins und zwei in der Fahrerwertung. Mit seinem Sieg in Monaco ist Jean-Éric Vergne der erste Fahrer, der in dieser Saison zwei Rennen gewinnen konnte. Damit übernimmt er die Spitze der Fahrerwertung; Zweiter ist sein Teamkollege André Lotterer.

W6I6589 Strecke 350Mark Preston, Teamchef DS TECHEETAH: „Jean-Éric hat heute mit herausragenden Leistungen den ePrix in Monaco gewonnen. Darüber hinaus sind wir glücklich, dass auch André in die Punkteränge gefahren ist. Unser Team belegt als erstes in der Formel E-Geschichte den ersten und zweiten Platz in der Fahrerwertung. Außerdem stehen wir an der Spitze der Teamwertung. Bei den noch vier verbleibenden Läufen dürfen wir also nicht nachlassen. Im Gegenteil: Wir haben gesehen, wie eng die Tabellenspitze zum Ende der vergangenen Saison beisammen lag. Unser Ziel ist es, bis zum Schluss beide Wertungen anzuführen.“

FER1486 fahne Sieg 640

Xavier Mestelan Pinon, Direktor DS Performance: „Schon zu Beginn der Saison war unseren Piloten bewusst, dass der DS E-Tense FE 19 und das Team DS TECHEETAH alle Voraussetzungen erfüllen, um den Titel zu gewinnen. Nach dem neunten Lauf der Formel E-Saison stehen wir an der Spitze der Team- und der Fahrerwertung. Dies verdanken wir der herausragenden Leistung unserer Rennfahrer und des Teams.“

Jean-Éric Vergne: „Was für ein Tag! Ich bin überglücklich, meinen ersten Sieg in Monaco feiern zu dürfen. Ich danke dem Team, das mir heute ein fantastisches Fahrzeug zur Verfügung gestellt hat. Ich denke, wir haben unser gesamtes Potenzial ausgeschöpft. Jetzt stehe ich an der Spitze der Fahrerwertung und André ist Zweiter. Eine schöne Momentaufnahme – aber wir müssen den eingeschlagenen Kurs nun fortsetzen.“

André Lotterer: „Glückwunsch an Jean-Éric und das gesamte Team. Wir haben heute wichtige Punkte erzielt. Mein Qualifying war nicht optimal, aber ich konnte im Rennen aufholen und in die Punkte fahren. So habe ich sowohl in der Startphase als auch im weiteren Rennverlauf einige Plätze gutmachen können. Aber mit einem besseren Qualifying wäre noch mehr möglich gewesen, denn wir hatten ein leistungsfähiges Auto. Mein Ziel ist es, in den nächsten Rennen eine noch bessere Leistung abzurufen.“

FER1587 Sieger 640

Monaco ePrix

  1. Jean-Éric Vergne (DS TECHEETAH)
  2. Oliver Rowland (Nissan)
  3. Felipe Massa (Venturi)
  4. Pascal Wehrlein (Mahindra)
  5. Sébastien Buemi (Nissan)
  6. Mitch Evans (Jaguar)
  7. André Lotterer (DS TECHEETAH)
  8. Alex Lynn (Jaguar)
  9. Stoffel Vandoorne (HWA)
  10. José María Lopez (Dragon)

Fahrerwertung

  1. Jean-Éric Vergne (DS TECHEETAH) 87 Punkte
  2. André Lotterer (DS TECHEETAH) 86 Punkte
  3. Robin Frijns (Envision) 81 Punkte
  4. Antonio Felix da Costa (BMW) 70 Punkte
  5. Lucas di Grassi (Audi) 70 Punkte
  6. Mitch Evans (Jaguar) 69 Punkte
  7. Jérôme D’Ambrosio (Mahindra) 65 Punkte
  8. Oliver Rowland (Nissan) 59 Punkte

Teamwertung

  1. DS TECHEETAH 173 Punkte
  2. Envision 135 Punkte
  3. Audi 129 Punkte
  4. Mahindra 116 Punkte
  5. Nissan 99 Punkte
  6. BMW 88 Punkte
  7. Venturi 84 Punkte
  8. Jaguar 74 Punkte

Fazit

DS TECHEETAH reist natürlich als klarer Favorit zum nächsten Rennen nach Berlin. Aber Envision und Audi sind noch auf Schlagdistanz. Die Saison bleibt spannend.

Linktipps

Fotos © 2019 DS Presse

1 SB2 4358(1) Sieger 640