Farfus erringt für BMW in Valencia vierten Saisonsieg

  • Vier BMW Fahrer sammeln im vorletzten Saisonrennen Punkte.

Valencia (ES), 30. September 2012. Brasilianische Premiere in Valencia (ES): Augusto Farfus vom BMW Team RBM hat auf dem „Circuit de la Comunitat“ sein erstes Rennen in der DTM gewonnen. Der 29-Jährige überquerte im Castrol EDGE BMW M3 DTM mit einem Vorsprung von 8,406 Sekunden auf Adrien Tambay (FR, Audi) auf Platz eins die Ziellinie – und konnte anschließend als erster Brasilianer der DTM-Geschichte auf der obersten Stufe des Podiums jubeln. Bereits am Samstag hatte er seine erste Poleposition in dieser Serie errungen.

Gary Paffett kommt als Tabellenführer zum DTM-Finale nach Hockenheim

  • Jamie Green als Drittplatzierter mit Chancen

 Spannendes Finale in Hockenheim (19.-21. Oktober 2012): Gary Paffett (THOMAS SABO Mercedes AMG C-Coupé) führt die Tabelle vor dem letzten Rennen mit drei Punkten Vorsprung an, Jamie Green (Mercedes AMG C-Coupé) mit 18 Punkten Rückstand auf Platz drei - 25 Punkte gibt es für den Sieg

Schwieriges Rennen ohne den richtigen Grip in Valencia für unsere Teams

Jamie Green (Mercedes AMG C-Coupé) belegte beim neunten Saisonlauf der DTM in Valencia Platz zehn. David Coulthard (DHL Paket Mercedes AMG C-Coupé) machte von Startplatz 21 zehn Positionen gut und beendete den vorletzten Saisonlauf auf Position elf. Das Rennen gewann Augusto Farfus (BMW).

DTM-Tabellenführer Gary Paffett (THOMAS SABO Mercedes AMG C-Coupé) schied in Runde 28 aus. Der Brite führt seit dem Auftaktrennen in Hockenheim die Fahrerwertung der DTM an. Vor dem Saisonfinale in Hockenheim (19-21. Oktober 2012) liegt der DTM-Champion von 2005 drei Punkte vor dem Zweiten Bruno Spengler (BMW). Green belegt mit 109 Punkten Platz drei der Gesamtwertung. Das Team THOMAS SABO / Mercedes-Benz Bank AMG führt mit 151 Punkten die Teamwertung an.

Christian Vietoris (Mercedes-Benz Bank AMG C-Coupé), Susie Wolff (TV Spielfilm Mercedes AMG C-Coupé) und Ralf Schumacher (Mercedes AMG C-Coupé) beendeten das Rennen in Valencia auf den Positionen zwölf bis 14. Robert Wickens (stern Mercedes AMG C-Coupé) und Roberto Merhi (Junge Sterne Mercedes AMG C-Coupé) schieden bereits in der Anfangsphase des Rennens aus.

Insgesamt kamen 24.000 Zuschauer am Wochenende (Fr, Sa, So) zum DTM-Rennen in Valencia.

Der Rennverlauf:

Der Start: Robert Wickens verbesserte sich am Start um eine Position auf Platz 13. David Coulthard machte sechs Plätze gut und lag nach der ersten Runde auf Rang 14.

Runde 2: Roberto Merhi stellte sein Auto an der Box ab.

Runde 3: Robert Wickens schied nach einem Unfall aus.

Runde 4: Coulthard lag auf Position 13, Gary Paffett und Jamie Green belegten die Positionen 15 und 16.

Runde 7: Durchfahrtsstrafe für Bruno Spengler (BMW). Er fällt hinter Green auf Platz 15 zurück.

Runde 9: Green überholt Joey Hand (BMW) im Kampf um Platz 13.

Runde 12: Das Boxenstoppfenster wurde geöffnet. Green und Wolff kamen zu ihren ersten Pflichtstopps herein.

Runde 13: Erster Reifenwechsel von Coulthard und Paffett. Der Tabellenführer musste dabei eine Zwei-Sekunden-Boxenstoppstrafe absitzen.

Runde 14: Christian Vietoris absolvierte seinen ersten Stopp.

Runde 15: Schumacher bog zum ersten Mal an die Box ab.

Runde 17: Durchfahrtsstrafe für Green.

Runde 18: Durchfahrtsstrafe für Schumacher.

Runde 20: Zweiter Pflichtstopp von Green.

Runde 25: Schumacher ließ zum zweiten Mal die Reifen wechseln.

Runde 26: Letzter Pflichtstopp von Paffett.

Runde 27: Vietoris bog zum zweiten Reifenwechsel an die Box ab.

Runde 28: Paffett stellte sein Auto an der Box ab.

Runde 29: Schumacher überholt Hand (BMW).

Ziel: Jamie Green beendete das Rennen nach 46 Runden und einer Gesamtdistanz 184,230 km auf Position zehn.DTM BMW{mospagebreak}

Stimmen zum Rennen:

Jens Marquardt (BMW Motorsport Direktor):

„Das war ein unglaublich aufregendes und intensives Rennen. Augusto Farfus war am gesamten Wochenende konstant schnell unterwegs und hat heute seinen ersten DTM-Sieg eingefahren. Er hat das Rennen von der Poleposition dominiert und als bester DTM-Rookie den verdienten Lohn eingefahren. Kompliment an ihn, aber auch an das BMW Team RBM, denn als Achter fuhr Augustos Teamkollege Andy Priaulx nach einer ebenfalls starken Vorstellung zum dritten Mal in die Punkte. Leider hatte das BMW Team RMG Pech, beide Fahrer waren unverschuldet in Unfälle verwickelt. Die äußeren Bedingungen haben sich seit dem ersten Freitagstraining stark geändert, im Rennen war es so heiß wie am ganzen Wochenende nicht. Dennoch haben wir es geschafft, gleich vier Autos in die Top Ten zu bekommen – und das, obwohl wir teils mit abbauenden Reifen zu kämpfen hatten. Bruno Spengler fuhr die schnellste Rennrunde und hat sich auch durch die frühe Durchfahrstrafe nicht aus dem Konzept bringen lassen. Von zwischenzeitlich Platz 15 hat er sich bis auf den sechsten Platz vorgekämpft und somit den Rückstand in der Gesamtwertung bis auf drei Punkte auf den Führenden verringert. Damit können sich die Fans beim Saisonfinale in drei Wochen in Hockenheim auf Hochspannung pur freuen.“

Jamie Green (Mercedes AMG C-Coupé), Zehnter:

"Nach Startplatz 18 und der Durchfahrtstrafe im Rennen, die mich 20 Sekunden gekostet hat, war heute nicht mehr als der zehnte Platz möglich. Der Start verlief ziemlich turbulent. Ich habe versucht, mich aus allen Schwierigkeiten herauszuhalten und mit meinem Auto heil durch die ersten Runden zu kommen. In Hockenheim sollten wir eine deutlich bessere Pace als hier haben. Ich freue mich schon sehr auf das Saisonfinale vor den vielen Fans im Motodrom und auf der Mercedes-Tribüne, das ich letztes Jahr gewinnen konnte."

Gary Paffett (THOMAS SABO Mercedes AMG C-Coupé), ausgefallen:

"Natürlich bin ich über den Ausfall enttäuscht, aber nach einem sehr schwierigen Wochenende für unser Team führen wir die Meisterschaftstabelle vor dem Finale in Hockenheim weiter an. Am Start war ich neben Joey Hand, der recht früh bremste, um Bruno Spengler vorbeizulassen und so kam es zur Berührung, die mein Auto stark beschädigte. Jetzt heißt es, dieses Wochenende schnell abzuhaken und nach vorne zu blicken. Beim Auftaktrennen haben wir mit einem Doppelsieg bewiesen, dass unser DTM Mercedes AMG C-Coupé in Hockenheim sehr schnell ist."

 Norbert Haug, Mercedes-Benz Motorsportchef:

"Unsere Performance hat seit Freitag überhaupt nicht gepasst und es gelang uns nicht, eine Fahrzeugabstimmung für diese Strecke zu finden, die es erlaubte, die Reifen in das richtige Arbeitsfenster für den erforderlichen Gripaufbau zu bringen.

Unser C-Coupé war bei den acht vorausgegangenen Rennen dieser Saison stets konkurrenzfähig und das erwarten wir auch in drei Wochen beim Finalrennen in Hockenheim.

Mit Gary Paffett, Bruno Spengler und Jamie Green können noch drei Fahrer den Titel holen, zwei Mercedes-Fahrer also unter drei Titelaspiranten.

Die letzten sechs Rennen in Hockenheim hat Mercedes gewonnen und das ist eine gute Motivation für alle von uns."

Audi-Lager

Dr. Wolfgang Ullrich (Audi-Motorsportchef): "Wir haben eines unserer beiden Hauptziele erreicht, nämlich uns die Führung in der Marken-Meisterschaft zu erkämpfen. Wir hatten heute eine tolle Team-Performance. Wir konnten zwar nicht das Rennen gewinnen, die Plätze dahinter hatten wir aber von Anfang für uns. Schade war, dass drei Fahrzeuge mit technischen Defekten ausgefallen sind. Es freut mich, dass Adrien Tambay in seiner ersten Saison bis auf den zweiten Platz vorgekommen ist - und keinesfalls zu vergessen ist die starke Leistung von Rahel Frey."
 
Adrien Tambay (Audi ultra A5 DTM), Platz 2
"Es war ein tolles Rennen. Anfangs war es hart, ich hatte einen schlechten Start. Dann war ich schneller als Filipe (Albuquerque), aber es war schwierig, ihn auf der Strecke zu überholen. Die Jungs haben einen tollen Job beim Boxenstopp gemacht, danke an alle bei Abt und Audi. Im zweiten Stint habe ich viel Druck gemacht. Danach musste ich bis zum Ende sehr fokussiert bleiben. Ich bin sehr glücklich, zum ersten Mal auf dem Podium zu stehen."
 
Mattias Ekström (Red Bull Audi A5 DTM), Platz 3
"Ich hatte einen sehr guten Start und konnte gleich zwei Autos überholen, die in der zweiten Kurve einen weiten Bogen gefahren sind. Ich hatte das Gefühl, dass ich schneller unterwegs war als Filipe (Albuquerque) und ‚Rocky’ vor mir. Meinem Team gelang ein fantastischer erster Stopp und ich kam an ‚Rocky’ vorbei. Im zweiten Abschnitt fuhr ich schneller als Filipe vor mir, wir stoppten dann eine Runde vor ihm und haben es auch an ihm vorbei geschafft. Mein Auto war perfekt ausbalanciert, die Stopps waren perfekt und die Strategie war es auch. Weil ‚Edo’ (Mortara) ausfiel, habe ich sogar noch den Sprung aufs Podest geschafft. Diesen Pokal bekommt mein Team."

Foto © 2012 Mercedes-Benz Motorsport