Ingolstadt/St. Petersburg – Audi feierte den ersten Sieg der Saison 2008 mit dem Audi R10 TDI beim spannenden zweiten Lauf der American Le Mans-Serie in St. Petersburg (US- Bundesstaat Florida).

Ingolstadt – Auch in seinem dritten Einsatzjahr gibt es für den Audi R10 TDI noch Premieren: Am ersten April-Wochenende ist der Diesel-Sportwagen erstmals zeitgleich bei Rennen in Amerika und Europa im Einsatz. In St. Petersburg (US-Bundesstaat Florida) geht am Samstag (5. April) der zweite Lauf der American Le Mans-Serie 2008 über die Bühne. Einen Tag später beginnt die europäische Le Mans-Serie mit dem 1000-Kilometer-Rennen in Barcelona (Spanien).

Ingolstadt/Sebring – Trotz eines Reglements, das weiter die leistungsstärksten Fahrzeuge benachteiligt, engagiert sich die AUDI AG auch in der Saison 2008 werksseitig in der American Le Mans-Serie. Bei allen elf Rennen der populären Sportwagen-Meisterschaft setzt das Team Audi Sport North America zwei Audi R10 TDI ein. Das bestätigte Audi im Vorfeld des 12-Stunden-Rennens in Sebring (USA), das den Auftakt der American Le Mans-Serie bildet.

Ingolstadt/Sebring – Der Audi R10 TDI ist in seiner Klasse auch nach 22 Renneinsätzen ungeschlagen. Aber Porsche war in diesem Jahr das Maß der Dinge. Dr. Wolfgang Ullrich (Audi Motorsportchef): "Das Rennen war sehr enttäuschend für uns. Wir hatten zu viele technische Probleme."

Ingolstadt/Sebring | Mit der Vision, einen Diesel-Sportwagen zu bauen, der in der Lage ist, die 24 Stunden von Le Mans zu gewinnen, hat die AUDI AG einmal mehr Mut zur Innovation und Pioniergeist bewiesen. Zweimal hat der revolutionäre Audi R10 TDI inzwischen in Le Mans gewonnen, in seiner Klasse ist er nach 21 Renneinsätzen noch immer ungeschlagen.