Rügen und Stralsund sind cool

 MG 3655 SteilkuesteEs ist Ostern und diese Reise sollte etwas Besonderes sein. Warum nicht Rügen? Die Anreise am Gründonnerstag war, in Anbetracht des Osterverkehrs, ganz angenehm. Bis auf einige Zähflüssigkeiten, ging es gut voran. Das Gepäck hatten wir unproblematisch einfach in den Ford Mondeo eingeladen. Klappe zu und los. Bei anderen, kleineren Fahrzeugen, hätte man ggf. noch einen Sitz umklappen müssen, "umstauen" - nicht bei einem Ford Mondeo Turnier.

Nach dem Einchecken im Hotel Wreecher Hof und kurzem Besuch in Wreechen war der erste Tag auch schon rum. Sehenswert sicher der Wreecher See und die Dorfstraße, die so etwas an Graswader in Heiligenhafen erinnert. Reetdachhäuser mit eigenem Strand. Ein Traum.

 MG 3638 Mondeo Bergen

Karfreitag und Regen

 MG 3518 StralsundDas passt. Für schöne Fotos natürlich nicht so der Hit, aber für eine Autofahrt längst der Ostküste gerade richtig. Startpunkt war der südöstliche Zipfel von Rügen Thiessow. Das Naturschutzgebiet dort mit Steilküste, ist auf jeden Fall ein Tipp für einen mindestens einstündigen Spaziergang. Weiter ging es über die Ostseebäder Baabe, Sellin und Binz bis zum Kap Arkona. Übrigens war Kap Arkona 2013 und 2014 der sonnenreichste Ort Deutschlands.

Tipp: Zwischendurch einfach mal einen kleinen Hafen anfahren, einfach mal einen engen Weg "wagen". Man kommt dann in eine Gegend, die nichts mit dem mondänen Ostseebad Binz zu tun hat. Hier ist die Zeit stehen geblieben, alte, leider auch verlassene Höfe, vermutlich Zeitzeugen als Überbleibsel von vor der Wende. Wer die Einsamkeit liebt, kann hier vielleicht noch ein Immobilienschnäppchen machen.

Stralsund ja oder nein?

 MG 3572 Gorch FockEigentlich eher nein, weil man in fünf Tagen nicht mal Rügen erkunden kann. Aber wir sagen: Unbedingt ja! Über die beiden Brücken kann man ja Rügen anfahren und muss nicht auf eine Fähre warten. Günstig parken kann man vor dem Parkplatz oder auf dem Parkplatz Neuer Markt. Das Tagesticket kostet 4 Euro.

Stralsund ist einfach interessant und man kann zu Fuß die ganze Innenstadt "abgrasen". Eingebettet zwischen kleinen Seen und Teichen, ist es auch nicht weit bis zum Hafen mit der "alten" ursprünglichen Gorch Fock (Vorlage für die Gorch Fock, das Segelschulschiff der Deutschen Marine) und dem Ozeaneum.

Das Wetter meinte es sehr gut, blauer Himmel und etwa 12 Grad machten diesen Besuch zu einem unvergesslichen Ereignis. Ganz Deutschland stöhnte unter dem schlechten Wetter. In Stralsund gab es ein großes Sonnenloch.

Bergen auf Rügen

Ostersonntag ging es erst einmal zum Eiersuchen. Sehr nett von der Gemeine und vermutlich von der Kirche in Putbus organisiert. Der Osterhase war persönlich vor Ort und verteilte noch Eier und Schokolade für die Kleinen.

In Bergen dominiert natürlich der Marktplatz mit einigen sehr schön restaurierten Gebäuden. Aber auch von Bergen ist es nicht weit bis zum Nonnensee oder bis zum "Kleiner Jasmunder Bodden".

Am Nachmittag mussten wir noch einmal Sonne tanken und an der Steilküste "Klein Zicker" hinter Thiessow Donnerkeile und Steine suchen. Im Sommer, während der Ferien, wird man hier wohl Probleme haben einen Parkplatz zu finden.

Ostseebad Binz

 MG 3692 seebad BinzSchon wieder Abreisetag. Irgendwie ist man hin- und hergerissen zwischen, schnell nach Hause (wer weiß wie hoch das Verkehrsaufkommen ist) und den letzten Tag genießen. Nein, auf jeden Fall wollen wir noch Sellin (auch mit Seebrücke) oder Binz besuchen. Wir haben uns für Binz entschieden und es nicht bereut. Mal wieder Glück bei der Parkplatzsuche gehabt, denn nur wenig später rollte die "Touristen-Lawine" an. Der frühe Vogel "fängt" den Parkplatz.

Binz ist schon etwas mondän, mit Promenade und Einkaufsstraße. Das Wetter ein Traum. Schön, dass es genügend Bänke gibt. Hier bekommt man für seine Kurtaxe auch was geboten, was man von Putbus nicht sagen kann.

Binz, vermutlich auch Sellin, Baabe und die anderen Ostseebäder sollte man besuchen, um das moderne Rügen kennenzulernen, die Insel Sylt des Ostens.

 MG 3698 seebad Binz

Fazit

Rügen hat uns sehr an Schweden erinnert. Obwohl man sowieso das Meer vor der Haustür hat, gibt es noch zig Seen, Teiche und Förden. Wasser ohne Ende. Den berühmten Kreidefelsen haben wir uns für einen späteren Besuch aufgehoben. Denn Rügen war auch Urlaub und Reisen und sollte deshalb nicht in Stress ausarten.

Linktipps

Fotos © 2016 Redaktionsbüro Kebschull

 MG 3518 Stralsund