kia sorento 2015-01 150Der "alte" Kia Sorento hat uns begeistert. Großer SUV, ideal für die Familie. Bei der Sparsamkeit könnte man noch etwas nachbessern (Testverbrauch 8,2 l/100km). Jetzt gibt es einen Facelift für den Sorento. Gut sieht er aus, natürlich nicht so dynamisch, wie auf den ersten Design-Studien zu sehen. Wir sind neugierig. Mit dem Sorento geht es ab dem 23.12. in den Harz.

Kia Sorento - Luxuriös, sportlich, flexibel: Ein SUV mit Stil und Größe

sorento dynamic 20 350Als der Kia Sorento 2002 eingeführt wurde, war Kia Motors auf dem deutschen Markt noch ein relativ junger, wenig bekannter Automobilhersteller. Dass sowohl die Bekanntheit als auch das Ansehen von Kia in Deutschland seither rasant gewachsen sind, ist nicht zuletzt das Verdienst dieses SUVs: Der Kia Sorento wurde auf Anhieb zu einem Erfolgsmodell und Sympathieträger der Marke – und steigerte dieses Image noch mit der zweiten, 2009 eingeführten Generation. In der dritten Modellgeneration (Deutschland-Start: März 2015) präsentiert sich der Kia Sorento jetzt als stilvoller, luxuriöser und zugleich äußerst variabler SUV, dem das geschmeidige, dynamische Profil und die kraftvoll strukturierten Karosserieoberflächen einen betont eleganten Auftritt verleihen. Das völlig neu konzipierte 4,78 Meter lange Topmodell der Marke (95 mm länger als der Vorgänger) hat in Optik und Haptik eine Premium-Ausstrahlung, bietet mehr Platz, einen hohen Fahrkomfort sowie ein sportliches Fahrerlebnis und verfügt über neueste Technologien und viele innovative Ausstattungselemente.

„Der Kia Sorento war bei seiner Einführung ein Schlüsselmodell für unsere Marke, die bis dahin vor allem als Hersteller kleinerer Fahrzeuge wahrgenommen wurde. Dieser wichtige Imageträger hat in Deutschland Tausende neuer Kunden an unsere Marke herangeführt. Rund 60.000 Einheiten des Modells haben wir hier seit 2002 verkauft, weltweit waren es insgesamt etwa 2 Millionen Einheiten“, sagt Steffen Cost, Geschäftsführer (COO) von Kia Motors Deutschland.

„Ich bin überzeugt, dass wir auch mit der dritten Modellgeneration unseren Kundenkreis erweitern werden. Denn mit diesem stilvollen, luxuriösen und technisch hochmodernen SUV bewegen wir uns auf einer neuen Ebene – ohne die Funktionalität und Flexibilität, die die SUVs so beliebt gemacht haben, aus den Augen zu verlieren. Wir sprechen mit dem Kia Sorento Kunden an, die sich an Premium-Fahrzeugen orientieren und einen SUV suchen, der zu ihrem aktiven Lebensstil passt. Dass diese Kundengruppen heute den Kauf eines Kia in Betracht ziehen, hängt nicht zuletzt mit der hohen Qualität unserer Fahrzeuge zusammen, die wir durch unser branchenweit einzigartiges 7-Jahre-Kia-Qualitätsversprechen unterstreichen“, so Cost.

Das 7-Jahre-Kia-Qualitätsversprechen beinhaltet standardmäßig die 7-Jahre-Kia-Herstellergarantie, die 7-Jahre-Kia-Mobilitätsgarantie und das 7-Jahre-Kia-Navigationskarten-Update (bei werksseitig fest installierter Kartennavigation). Optional ist darüber hinaus bei teilnehmenden Händlern die 7-Jahre-Kia-Wartung*** erhältlich.

kia sorento 2015-01

Längere Karosserie neue Frontoptik und dynamischem Profil

sorento dynamic 22 350Das Außendesign des Kia Sorento wurde unter Leitung des Kia-Designteams im koreanischen Namyang mit maßgeblicher Unterstützung aus den Kia-Designzentren in Frankfurt und Irvine (Kalifornien) entwickelt. Obwohl sich das aktuelle Modell optisch am Vorgänger orientiert, haben die Designer den Charakter des Kia-Flaggschiffs dezent verändert. Das Resultat stieß auch in Fachkreisen auf Anerkennung: Der Kia Sorento wurde mit den weltweit renommierten Designpreisen Red Dot Award und iF Design Award ausgezeichnet.

Der Kia Sorento verbindet ein schnittig-elegantes Profil mit einer kraftvollen Straßenpräsenz. Dabei knüpft er mit seinem souveränen Auftreten an alte SUV-Tugenden an – denn das Entwicklungs-Team entschied sich ganz bewusst gegen den Trend, SUVs immer kompakter und Limousinen-ähnlicher zu

gestalten. Durch das klare, stilvolle Design macht der Kia Sorento zwar auch neben den typischen „Großstadt-SUVs“ eine gute Figur. Doch mit seiner Großzügigkeit und Variabilität ist der luxuriöse Kia-SUV darüber hinaus ein komfortables Freizeit-Mobil und bietet zudem ein hohes Maß an Fahrspaß – auf der Straße wie auf rauem Terrain.

Verstärkt wird der dynamische Eindruck der dritten Modellgeneration durch die deutlich längere Karosserie und die niedrigere Dachlinie (minus 15 mm). Das Design-Team ließ sich von der Vorstellung inspirieren, den Kia Sorento als eine Art „Straßenwolf“ zu sehen. Das wird schon an den schmalen, bis weit nach hinten gezogenen Scheinwerfern deutlich, die an die Augen eines wilden Tieres erinnern. Zur kraftvollen, selbstbewussten Ausstrahlung trägt auch der große, fast senkrecht stehende Kühlergrill bei. Das Profil zeigt die für den Kia Sorento typischen Elemente wie die lange Motorhaube und die breiten, elegant abfallenden D-Säulen. Doch die flachere Silhouette, die höhere Schulterlinie und die insgesamt dynamischeren Konturen geben der dritten Modellgeneration eine charakteristische, athletische Statur. Die Heckansicht wird von horizontalen Linien dominiert, was sie besonders stabil wirken lässt. Wie an der Front unterstreicht hier ein robuster, silberfarbener Unterfahrschutz (in Basisversion EDITION 7 schwarz) den SUV-Charakter.

sorento divers 07

Luxuriöses Interieur mit modernem Designkonzept

sorento divers 01Das Design des Interieurs wurde unter Leitung des europäischen Kia-Designteams in Frankfurt entwickelt. Es verfolgt ein klares und modernes Designkonzept, das an horizontalen Linien ausgerichtet ist, die Großzügigkeit des Innenraums unterstreicht und ein Gefühl von Weite vermittelt. Das Resultat ist eine Kabine auf Premium-Niveau: elegant, luxuriös und mit einer durchweg sehr hohen Materialqualität.

Durch den längeren Radstand (2,78 Meter, plus 80 mm) bietet der Kia Sorento seinen Insassen mehr Platz als das Vorgängermodell. Trotz der etwas niedrigeren Dachlinie konnte die Kopffreiheit durch neu strukturierte Sitzkissen in allen drei Sitzreihen noch vergrößert werden (dritte Sitzreihe optional für SPIRIT und PLATINUM EDITION). Zudem verfügen ebenfalls alle Insassen über mehr Beinfreiheit.

Zu den Ausstattungselementen, die zum gesteigerten Sitzkomfort des aktuellen Modells beitragen, gehören je nach Ausführung und Sonderausstattung schwarze Teilledersitze, Sitzheizung vorn und hinten (äußere Sitze der zweiten Reihe), Sitzventilation vorn, 10-fach elektrisch einstellbarer Fahrersitz mit ausfahrbarer Oberschenkelauflage und elektrisch einstellbarer Beifahrersitz. Hinzu kommen viele komfortable Details von Luftauslässen, 12-Volt-Steckdose und USB-Ladebuchse in der zweiten Reihe bis zur separaten Klimatisierung der dritten Reihe (je nach Ausführung und Sonderausstattung).

Für die Passagiere in der dritten Sitzreihe ist auch das Ein- und Aussteigen deutlich bequemer geworden, denn die Sitze der zweiten Reihe können in Längsrichtung verschoben werden (60:40 geteilt). Darüber hinaus lässt sich die zweite Reihe in drei separaten Teilen umklappen (Verhältnis 40:20:40), was die Variabilität erhöht: Sollen zum Beispiel Skier im Fahrzeug transportiert werden, können nach Umklappen des Mittelteils der zweiten Reihe (sowie beim Siebensitzer der dritten Reihe) immer noch vier Personen komfortabel im Kia Sorento reisen.

Der Gepäckraum ist bei der dritten Modellgeneration sowohl in der Länge (plus 87 mm) als auch im Volumen deutlich gewachsen und fasst je nach Konstellation bis zu 1.732 Liter. Und auch hier wurde der Komfort durch verschiedene praktische Neuerungen gesteigert – besonders durch die elektrische Heck-klappe (Serie ab SPIRIT), die sich automatisch öffnet, wenn der Sensor des Systems den Smart-Key des Fahrers hinter dem Fahrzeug ortet.

sorento dynamic 22

Topversion, deren Serienausstattung keine Wünsche offen lässt

Der Kia Sorento wird in den vier Ausführungen EDITION 7, VISION, SPIRIT und PLATINUM EDITION angeboten. Schon in der Basisversion EDITION 7 umfasst die Serienausstattung zum Beispiel Klimaanlage, Audio¬system, Bluetooth-Freisprecheinrichtung, Geschwindigkeitsregelanlage, Multifunktions-Lederlenkrad, Parksensoren hinten, Bordcomputer, elektrisch einstellbare und elektrisch anklappbare Außenspiegel, 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, Nebelscheinwerfer, Abbiegelicht, LED-Tagfahrlicht und Dachreling.

Hinzu kommen in der Ausführung VISION unter anderem Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Sitzheizung vorn und hinten (äußere Sitze der zweiten Sitzreihe),

7-Zoll-Kartennavigation, Rückfahrkamera, Parksensoren vorn, Regensensor, Dämmerungssensor, selbstabblendender Innenrückspiegel, beheizbares Lenkrad und beheizbare Außenspiegel. Die luxuriöse Version SPIRIT beinhaltet zudem 18-Zoll-Leichtmetallfelgen, schwarze Teilledersitze, elektrisch einstellbaren Fahrersitz, Aktiv-Matrix-Display, Smart-Key, elektrische Heckklappe, elektronische Parkbremse (nur Automatik), Xenon-Scheinwerfer und LED-Rückleuchten.

Höchstes Niveau in Komfort und Technik bietet die PLATINUM EDITION. Zum Serienumfang zählen hier unter anderem 8-Zoll-Kartennavigation mit Infinity® Premium-Soundsystem, Rundumsichtkamera, adaptive Geschwindigkeitsregelanlage, Intelligentes Parksystem zum Parallel- und Quereinparken sowie Parallelausparken, 10-fach elektrisch einstellbarer Fahrersitz und Memory-Funktion (nur Automatik), elektrisch einstellbarer Beifahrersitz, Sitzventilation vorn, Panoramadach, 19-Zoll-Leichtmetallfelgen und adaptives Kurvenlicht.

sorento still 15

In 8,7 Sekunden auf 100 Stundenkilometer, CO2-Emission ab 149 g/km

sorento still 30Der Kia Sorento wird in Deutschland mit dem bewährten 2,2-Liter-Turbodiesel angeboten, der für die dritte Modellgeneration grundlegend überarbeitet wurde und jetzt 200 PS (147 kW) Leistung und ein Drehmoment von 441 Nm – ein Spitzenwert in diesem Segment – mobilisiert. Neben seiner hohen Kraftentfaltung zeichnet sich das neue Triebwerk durch ein verbessertes Ansprechverhalten und durch Laufruhe aus und trägt damit sowohl zur Agilität als auch zum Limousinen-ähnlichen Fahrkomfort des SUVs bei.

Der Kia Sorento ist mit Frontantrieb erhältlich sowie mit dem hochmodernen Dynamax™-Allradsystem mit Advanced Traction Cornering Control (ATCC), das die Seitenstabilität in Kurven erhöht und auch im Gelände Vorteile bringt. Standardmäßig ist der SUV mit einem sechsstufigen Schaltgetriebe ausgestattet. Für die AWD-Version wird optional ein Sechsstufen-Automatikgetriebe angeboten, das über die neue Funktion „Drive Mode Select“ verfügt, mit der sich der Fahrmodus variieren lässt (drei Stufen: Eco / Normal / Sport).

Durch die Überarbeitung des Motors wurden die Fahrleistungen deutlich erhöht und zugleich der CO2-Ausstoß weiter gesenkt. Mit Frontantrieb und Schaltgetriebe beschleunigt der Kia Sorento 2.2 CRDi in 8,7 Sekunden von null auf 100 Stundenkilometer (Vorgänger: 9,3 Sekunden), mit Allradantrieb in 9,0 Sekunden. Die Schaltversion mit 17-Zoll-Rädern verbraucht – sowohl mit Front- als auch mit Allradantrieb – durchschnittlich 5,7 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer und hat eine CO2-Emission von 149 Gramm pro Kilometer (Vorgänger: 159 g/km). Serienmäßig an Bord ist die Spritspar-Ausstattung EcoDynamics, die ein Start-Stopp-System und ein Energie-Regenerationssystem beinhaltet.

Mit seiner Leistung und seinem hohen Drehmoment eignet sich der Kia Sorento auch hervorragend als Zugmaschine – zumal er mit einer zulässigen gebremsten Anhängelast von 2.500 Kilogramm (Automatik: 2.000 kg) in der Spitzengruppe seines Segments liegt. Eine abnehmbare Anhängerkupplung ist für alle Ausführungen optional erhältlich.

Überarbeitetes Fahrwerk, hochstabile Karosserie, leise Kabine

Die neue Karosserie und das überarbeitete Fahrwerk der dritten Modellgeneration bilden die Grundlage für Verbesserungen in vielen Bereichen – von der Sicherheit über das Handling bis zur Laufruhe und Kultiviertheit des Kia Sorento. Das Fahrwerkskonzept des Vorgängers mit MacPherson-Federbeinen vorn und Mehrlenkerachse hinten wurde zwar grundsätzlich beibehalten, jedoch in vielen Bereichen modifiziert. Darüber hinaus hat die elektronisch unterstützte Servolenkung ein neues Konzept, das dem Fahrer ein besseres Lenkgefühl gibt und die Lenkung direkter ansprechen lässt. Damit trägt es maßgeblich zum agilen Handling des SUVs bei, das sich durch die Funktion Flex Steer™ (Serie bei Schaltgetriebe) noch steigern lässt: Mit dem System kann der Fahrer den Grad der Lenkunterstützung variieren (Einstellungen: Komfort / Normal / Sport).

Die hohe Stabilität der neuen Karosserie basiert unter anderem auf dem Anteil an ultrahochfestem Stahl, der auf 53 Prozent wuchs (Vorgänger 24 Prozent), hinzu kommen weitere innovative Materialien und Fertigungsverfahren. Insgesamt hat sich die Verwindungssteifigkeit der Karosserie, die von großer Bedeutung für das Fahrverhalten und die Laufruhe ist, um 14 Prozent erhöht. Darauf aufbauend wurde durch vielfältige Maßnahmen das Eindringen von Geräuschen und Vibrationen in die Kabine weiter reduziert – vom Einsatz neuer schalldämmender Materialien bis zur Bekämpfung von Windgeräuschen durch großflächige Unterbodenverkleidungen. Das Resultat: Das Fahrgeräusch in der Kabine hat sich je nach Fahrsituation um bis zu sechs Prozent verringert.

Höchster Insassenschutz und viele neue Sicherheits-Technologien

 MG 9873 350

Der Kia Sorento erhielt im europäischen Sicherheitstest Euro NCAP die Bestnote „5 Sterne“. Besonders positiv bewertet wurde dabei die Stabilität der Kabine, die bei einem Aufprall ein sehr hohes Maß an Schutz bietet. Hervorgehoben wurde zudem, dass die Insassen auf allen bis zu sieben Plätzen besonders effektiv gegen Kopf- und Nackenverletzungen geschützt sind. Das Verletzungsrisiko für Fußgänger wird durch die aktive Motorhaube deutlich reduziert. Auch im offiziellen US-Crashtest NHTSA erzielte der Kia Sorento die Höchstwertung „5 Sterne“.

Neben dem umfassenden Insassenschutz bietet der Kia Sorento ein Höchst-Maß an aktiver Sicherheit, deren Basis das leistungsfähige Bremssystem bildet (Bremsweg bei 100 km/h: 35 Meter). Hinzu kommt eine breite Palette modernster Assistenzsysteme. Zur Serienausstattung gehören unter anderem Stabilitätsprogramm mit Gespannstabilisierungsassistent, Gegenlenkunterstützung, Berganfahrhilfe und ein aktives Reifendruckkontrollsystem, das den Druck jedes einzelnen Reifens anzeigt.

Hinzu kommen je nach Ausführung und Sonderausstattung Spurhalteassistent (LDWS), Spurwechselassistent mit Blind Spot Detection (BSD), Querverkehrwarner zur Erkennung von Fahrzeugen im toten Winkel (RCTA), adaptive Geschwindigkeitsregelanlage inklusive Frontkollisionswarner und Verkehrszeichenerkennung für Geschwindigkeitsbegrenzungen (SLIF). Zur aktiven Sicherheit tragen zudem die Ausstattungselemente bei, die für optimale Sicht und einen bestmöglichen Überblick über die direkte Fahrzeugumgebung sorgen. Dazu gehören je nach Ausführung und Sonderausstattung unter anderem statisches Abbiegelicht, adaptives Kurvenlicht (AFLS), Xenon-Scheinwerfer sowie Rückfahrkamera und Rundumsichtkamera.

 MG 9925 640

Kia Sorento: Die wichtigsten Neuerungen

sorento still 34

Der Kia Sorento auf einen Blick

Konzept: Moderner, luxuriöser und kraftvoller SUV mit bis zu sieben Sitzen und großzügigem, variablem Innenraum / gleichermaßen auf den Großstadtalltag wie auf eine aktive Freizeitgestaltung zugeschnitten / für anspruchsvolle Kunden

Eckdaten: Dritte Generation (Deutschland-Start: März 2015) / Länge 4,78 Meter (plus 95 mm) / Höhe 1,69 Meter (minus 15 mm) / Radstand 2,78 Meter

Modellgeschichte: 2002 eingeführter, von Beginn an sehr erfolgreicher SUV / 2009 Start der zweiten Generation / von erster und zweiter Generation in Deutschland rund 60.000 Einheiten verkauft, weltweit etwa 2 Millionen Einheiten

Design: Preisgekrönter, dynamisch-eleganter Auftritt (Red Dot Award, iF Design Award), knüpft an traditionelle SUV-Tugenden an / Markante Front mit großem Kühlergrill / Schnittiges, ebenmäßiges Profil, typisches D-Säulen-Design beibehalten / Kraftvolles, breites Heck / Optimierte Aerodynamik (cW-Wert: 0,33)

Innenraum: Hochwertiges Interieur auf Premium-Niveau mit modernem Design / Luxuriöser Sitzkomfort, viel Platz, auch in dritter Reihe (optional) / Niedriger Geräuschpegel / Sehr variabler Gepäckraum durch verschiebbare und in drei Teilen (40:20:40) umklappbare zweite Sitzreihe / Bis 1.732 Liter Gepäckraum

Ausstattung: Ab Werk u.a. Klimaanlage, Audiosystem, GRA, elektr. anklappbare Außenspiegel, 17-Zoll-LM-Felgen / Topversion mit 8-Zoll-Kartennavigation, Infinity® Premium-Soundsystem, elektrischem Fahrer- und Beifahrersitz mit Sitzventilation, Panoramadach, Rundumsichtkamera, Intelligentem Parksystem, Xenon-Scheinwerfer mit adaptivem Kurvenlicht (AFLS), 19-Zoll-LM-Felgen

Motor und Antrieb: 2,2-Liter-Turbodiesel mit 200 PS (147 kW) und 441 Nm Drehmoment / Verbrauch ab 5,7 Liter pro 100 km (149 g/km CO2) / Front- oder Allradantrieb / 6-Gang-Schaltgetriebe oder 6-Stufen-Automatik (nur AWD)

Fahrwerk: MacPherson-Federbeine vorn, Mehrlenkerachse hinten / R-MDPS-Servolenkung / Variable Lenkunterstützung durch Flex Steer™ (bei Schaltgetriebe) bzw. „Drive Mode Select“ (bei Automatik)

Sicherheit: 5 Sterne im Euro NCAP / Ab Werk: ESC mit Gespannstabilisierung, VSM, Berganfahrhilfe, aktive Reifendruckkontrolle, aktive Motorhaube / Je nach Ausführung: Spurhalteassistent, Spurwechselassistent, Querverkehrwarner, Verkehrszeichenerkennung, adaptive GRA inklusive Frontkollisionswarner

Garantie: Fahrzeug: 7-Jahre-Kia-Herstellergarantie (oder 150.000 km) / Durchrostung: 12 Jahre / Mobilität: 7 Jahre / Lack: 5 Jahre (oder 150.000 km) / 7-Jahre-Kia-Navigationskarten-Update für werksseitig fest installierte Navigation

Fazit

Natürlich freuen wir uns auf den neuen Kia Sorento. Mit Allrad wollen wir vielleicht auch mal etwas im Schnee "spielen". Auf jeden Fall haben wir genug Platz für Gepäck und Ski-Ausrüstung. Fahrbericht folgt Anfang Januar 2016.

Fotos © Redaktionsbüro Kebschull, Kia Deutschland

sorento still 30