IMG 9789 Hyundai Kona 150Hyundai Kona Elektro versucht einen neuen Reichweiten-Rekord aufzustellen.  Ziel der Mission: Mit einer einzigen Akkuladung sollte jedes Auto weiter fahren als 1.000 Kilometer. Der Kona hat eine Reichweite von 484 Kilometern nach WLTP-Norm. 1.000 Kilometer? Geht sowas?

 

Weit, weiter, Hyundai Kona Elektro

  • IMG 9771 ionity h 250Drei serienmäßige Exemplare des Elektro-SUV gehen am Lausitzring an den Start
  • Alle Autos überschreiten souverän die 1000-Kilometer-Marke
  • Rekordwerte der Reichweiten-Mission mit wichtigen Erkenntnissen für den Alltagsbetrieb
  • Großer Erfolg für das Hyundai Konzept der Elektromobilität

Auf dem Tri-Oval des Dekra Lausitzring traten drei Hyundai Kona Elektro (Stromverbrauch in kWh/100 km kombiniert: 14,7-14,3; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 0) an, um im Rahmen der Hyundai Reichweiten-Mission einen Effizienz-Rekord für Elektro-Pkw aufzustellen. Ziel der Mission: Mit einer einzigen Akkuladung sollte jedes Auto weiter fahren als 1.000 Kilometer. Diese im Englischen Hypermiling genannte Herausforderung bewältigten die batterieelektrischen Lifestyle-SUVs souverän und blieben erst nach exakt 1018,7, 1024,1 und 1026,0 Kilometern stromlos stehen. Bezogen auf die Akkukapazität von 64 Kilowattstunden (kWh) stellt jeder einzelne Wert einen echten Rekord dar, denn der Stromverbrauch der Autos lag mit 6,28, 6,25 und 6,24 kWh/100 km deutlich unter dem nach WLTP ermittelten Normwert von 14,7 kWh/100 km.

Alle Kona Elektro befanden sich bei der Ankunft am Lausitzring im Serienzustand, was einer Reichweite von 484 Kilometern nach WLTP-Norm entspricht. Zudem wurden die drei 150 KW/204 PS starken City-SUV während ihres dreitägigen Einsatzes von wechselnden Fahrern gesteuert, wobei fast alle den Tempomat nutzten. Dass beim erfolgreichen Effizienz-Rekord alles mit rechten Dingen zuging, gewährleistete die Sachverständigenorganisation Dekra, die seit 2017 den Lausitzring betreibt. Dekra-Ingenieure stellten sicher, dass alles korrekt ablief, überwachten die eingesetzten Fahrzeuge und führten Protokoll über jeden einzelnen der 36 Fahrerwechsel – eine wichtige Voraussetzung für die Seriosität und Aussagekraft der Hyundai Reichweiten-Mission.

IMG 9792 Hyundai Kona

Stromsparendes Fahren als echte Herausforderung

Da so ein Praxistest bei keinem Volumenhersteller je unternommen worden ist, waren die Einschätzungen im Vorfeld entsprechend vorsichtig. Die Hyundai Techniker um Thilo Klemm, Leiter Aftersales Trainingszentrum, hatten eine theoretische Reichweite zwischen 984 und 1.066 Kilometer errechnet, wenn eine Fahrt simuliert würde, die mit Durchschnittsgeschwindigkeiten des innerstädtischen Verkehrs gefahren wird. Eine Herausforderung für die Teams, denn das stromsparende Fahren erforderte Konzentration und Geduld bei hochsommerlichen Temperaturen.

Drei Teams traten am Lausitzring gegeneinander an: Ein Team aus Testfahrern der renommierten Fachzeitschrift ‚Auto Bild‘, eines mit Technikern aus dem Aftersales der Hyundai Motor Deutschland GmbH und ein weiteres Team, bestehend aus Mitgliedern der Hyundai Pressestelle und des Produktmanagement der Marke. Der Einsatz von Klimaanlage war zwar nicht untersagt, aber keines der Teams wollte das Risiko eingehen, dass eine klimatisierte Fahrt bei bis zu 29 Grad Außentemperatur möglicherweise die entscheidenden Kilometer an Reichweite gekostet hätte. Aus demselben Grund blieb auch das Entertainmentsystem des Hyundai Kona Elektro stumm, der verfügbare Strom sollte allein dem Antrieb dienen. Lediglich das Tagfahrleicht blieb eingeschaltet, um den im Straßenverkehr gesetzlichen Vorgaben zu genügen. Als Bereifung kamen die serienmäßigen Leichtlaufreifen Nexen Nfera SU1 in der Dimension 215/55R17 zum Einsatz.

„Die Durchschnittsgeschwindigkeit der Teams lag nach der Distanz von über 1.000 Kilometer bei immerhin zwischen 29 und 31 km/h. Das hört sich zunächst langsam an, muss aber auf der anderen Seite erst einmal im typischen innerstädtischen Verkehr mit Rush Hour und Ampelschaltungen sowie in den Tempo-30-Zonen der Wohngebiete erzielt werden. Mit unserer Reichweiten-Mission hat der Hyundai Kona Elektro sein großes Potenzial als effizientes und umweltfreundliches Lifestyle-SUV unter Beweis gestellt. Das belegt seine Alltagstauglichkeit und zeigt, dass das Thema Reichweitenangst mit unseren Elektrofahrzeugen der Vergangenheit angehören sollte." Jürgen Keller, Geschäftsführer Hyundai Motor Deutschland

IMG 9631 Kona header 640

Extrem zuverlässige Ladestandsanzeige

Am Abend vor den Rekordfahrten waren alle drei Hyundai Kona Elektro von den Dekra-Ingenieuren auf ihren Serienzustand geprüft und gewogen worden. Außerdem glichen die Experten die Kilometerzähler ab und versiegelten den Sicherungskasten und damit die Schnittstelle der Onboard-Diagnose sowie die Motorhaube und die Ladeklappe im vorderen Stoßfänger, um eine Manipulation des Ergebnisses auszuschließen. Und dann begann die fast 35-stündige Reise. Bedächtig, gleichmäßig und flüsterleise rollte die Hyundai Elektroflotte dahin. Lebhaft wurde es dagegen bei den Fahrerwechseln, wenn über Tempomat-Einstellungen diskutiert wurde, über die aktuelle Verbrauchsanzeige des Bordcomputers und die beste, also effizienteste Art, die überhöhten Kurven des 3,2 Kilometer langen Tri-Ovals anzufahren.

Am frühen Nachmittag des dritten Tages gab es dann erste Warnmeldungen der Elektrofahrzeuge im Display: Fällt die Kapazität der Akkus unter acht Prozent, empfiehlt der Bordcomputer des Hyundai Kona Elektro, eine Stromquelle aufzusuchen. Bei einer Restkapazität von nur noch drei Prozent des Akkus schaltete die Elektronik in den Notlaufmodus, sodass die volle Motorleistung nicht mehr abgerufen werden kann. Für die Fahrer gab es dadurch aber keine spürbaren Auswirkungen – sie sahen nur ein Schildkrötensymbol im Zentraldisplay aufleuchten. Und es zeigte sich, dass mit der dreiprozentigen Restkapazität die Fahrzeuge auf ihrer Effizienzfahrt immerhin noch rund 21 Kilometer weit kamen.

Kunden sind überzeugt vom Kona Elektro

„Die Reichweiten-Mission hat uns gezeigt, dass die Hochvoltbatterien und Leistungselektronik des Kona Elektro sehr gut harmonieren. Aussagekräftig ist auch, dass alle drei Testwagen fast dieselbe Kilometerzahl erreicht haben. Das steht für eine extrem geringe Serienstreuung." Juan Carlos Quintana, Leiter Hyundai Pressewerkstatt

Ebenfalls eine wichtige Erkenntnis des Versuchs war: Die Ladestandsanzeige des Hyundai Kona Elektro ist absolut zuverlässig und zählt die Prozente exakt entsprechend dem Fahrstil herunter. Bei null Prozent fährt das Auto noch einige Hundert Meter weiter, rollt dann stromlos aus und hält am Ende mit einem kleinen Ruck an, weil aus Sicherheitsgründen die elektrische Feststellbremse aktiviert wird.

„Unser Kona Elektro ist erschwinglich, sofort verfügbar und hoch-effizient, wie die Reichweiten-Mission belegt hat. Außerdem kombiniert der Lifestyle-Stromer das attraktive Design eines kompakten SUV mit den Vorzügen eines umweltfreundlichen Elektrofahrzeugs. Und jeder Hyundai Käufer bekommt also immer einen Kona Elektro mit ausgereifter und absolut alltagstauglicher Technologie. Wer ein attraktives und familiengerechtes Elektrofahrzeug Probe fahren will, kann das beim Hyundai Vertragshändler tun." Jürgen Keller, Geschäftsführer Hyundai Motor Deutschland

Hyundai Kona Elektro erfolgreich in Deutschland

Mit über 11.400 abgeschlossenen Kaufverträgen avancierte der Juli zum erfolgreichsten Monat in der Unternehmensgeschichte der Hyundai Motor Deutschland GmbH. Einen erheblichen Anteil am Rekordergebnis steuern die Fahrzeuge mit alternativen Antrieben bei. Hyundai hat im Juli mit über 3.200 abgeschlossenen Kaufverträgen für batterieelektrische, Hybrid- und Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge das Ergebnis des Vorjahresmonats verzehnfacht. Bei den reinen Elektrofahrzeugen erreicht die Marke Hyundai im Juli mit 2.100 Zulassungen in Deutschland einen Marktanteil von 12,6 Prozent und einen bemerkenswerten dritten Platz. Dieser Erfolg basiert in erster Linie auf der Beliebtheit des Kona Elektro, der mit 1.700 Zulassungen im Juli Platz drei in der Liste der rein batterieelektrisch betriebenen Modelle belegt. Das Elektro-SUV ist der meistverkaufte Stromer von Hyundai in Deutschland.

Unterstützt wird das Ergebnis durch die Erweiterung der Produktion des Kona Elektro im Werk in Nošovice. Der Produktionsstandort in Tschechien fertigt seit März 2020 ebenfalls die batterieelektrische Variante des Lifestyle-SUV. Dadurch kann Hyundai die Wartezeiten auf den elektrischen Neuwagen erheblich verkürzen.

Mit bis zu 11.000 Euro Hyundai Umweltprämie inklusive der staatlichen Förderung sinken die Anschaffungskosten eines Kona Elektro auf das Niveau eines Kona mit konventionellem Antrieb. Auch die Leasingangebote ab 99 Euro pro Monat unter dem Motto „Be Happy. Be Hyundai“ sowie die niedrigen Betriebskosten eines Elektroautos erhöhen die Attraktivität. Nicht zuletzt sorgt die einzigartige Garantie über acht Jahre für zusätzliche Sicherheit.

***

Verbrauchs- und Emissionsangaben

Stromverbrauch in kWh/100 km für den Hyundai Kona Elektro: kombiniert 14,7–14,3; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 0; CO2-Effizienzklasse: A+. Die angegebenen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte wurden nach dem vorgeschriebenen WLTP-Messverfahren ermittelt.

Kommentar

Cooler Test und wichtig für die angehenden Elektromobilisten. Bei unseren Hyundai Kona Elektro Test hatten wir eine Überschrift: Reichweitenangst, was ist das? Wer Elektromobilität verstanden hat, kommt auch mit einem eAuto ohne Stress 600 Kilometer (mit einem Ladestopp) und weiter. In der Stadt und auf der Elektro-Runde hatten wir Verbräuche von unter 10 kWh/100 km. Am Ende einen Testverbrauch nach 2.451 km von 15,7 kWh/100 km und da waren auch zwei Langstrecken dabei.

Verbräuche von 6,24 kWh/100 km sind im Alltag unrealistisch. Aber schön, das es theoretisch und praktisch möglich ist. Wir freuen uns auf den Reichweiten gesteigerten Hyundai IONIQ Elektro, den wir Mitte Oktober vorstellen. Ab 04.10. im Test, täglich auf Twitter.

Linktipps

Fotos © 2019 Redaktionsbüro Kebschull

IMG 9811 Ionity 3 eAutos