MG 4172 Mustang GT 150Den Ford Mustang haben wir als Cabrio ausführlich vorgestellt. Jetzt testen wir den Ford Mustang GT als Coupé oder wie Ford sagt als Fastback. Der Fahrbericht folgt. Hier erst einmal ausführliche weitere Information zu den Triebwerken und der Automatik.

Neuer Ford Mustang / Mustang GT

Mehr Power, weniger Verbrauch und interessante Getriebe-Alternativen

  • IMG 9993Neu entwickelter 2,3-Liter-Vierzylinder aus der erfolgreichen EcoBoost-Familie bringt Turbo-Technologie in die Ford Mustang-Baureihe
  • Stark überarbeiteter V8-Motor mit 5,0 Liter Hubraum erfüllt die Wünsche besonders leistungsorientierter Fans der amerikanischen Sportwagen-Ikone
  • Manuelles 6-Gang-Getriebe begeistert mit sportlichen Schaltmanövern, die 6-Gang-Automatik überzeugt mit Schaltwippen am Lenkrad

KÖLN, im Mai 2015 – Ansturm bei den Ford-Händlern: Seit Verkaufsbeginn im März 2015 gingen in Europa bereits über 2.600 Vorbestellungen für die komplett neu entwickelte, sechste Generation des Ford Mustang ein, davon über 1.100 alleine aus Deutschland. Erstmals in seiner 51-jährigen Modellgeschichte kann der neue Mustang in Deutschland offiziell geordert werden. Die Markteinführung der Sportwagen-Ikone, die erstmals in ihrer mittlerweile 51-jährigen Historie offiziell über die Ford-Händler bestellt werden kann, ist in Deutschland für Juli geplant. Ford bietet den neuen Mustang für Europa in zwei Motorisierungen (2,3-Liter-Vierzylinder als „Mustang“ und 5,0-Liter-V8 als „Mustang GT“) sowie in zwei Karosserie-Versionen (Fastback-Coupé und Convertible-Cabriolet) an. Dabei haben die Kunden jeweils die Wahl zwischen einer manuellen Sechsgang-Schaltung und einem sechsgängigen Automatikgetriebe mit Schaltwippen am Lenkrad.

Stark und sparsam: der 2,3-Liter-EcoBoost-Vierzylinder-Turbo

Ford hat den 2,3-Liter-EcoBoost-Vierzylinder speziell für den Einsatz im neuen Mustang konzipiert. Im Sinne besonders großer Kraftstoffeffizienz wartet auch dieses jüngste Mitglied der weltweit erfolgreichen EcoBoost-Motorenfamilie mit fortschrittlichen Technologie-Lösungen auf: Benzin-Direkteinspritzung, variable Steuerung der beiden obenliegenden Nockenwellen, Turbo-Aufladung.

Das Resultat dürfte auch anspruchsvolle europäische Sportwagenfahrer überzeugen: Dem bulligen Leistungsangebot (233 kW / 317 PS) und dem satten Drehmoment (432 Nm bei 3.000 U/min) eines deutlich hubraumgrößeren Motors steht ein kombinierter Verbrauch von nur 8,0 Liter/100 Kilometer gegenüber – dies entspricht CO2-Emissionen von 179 Gramm/Kilometer. Der Sprint von 0 auf 100 km/h ist in 5,9 Sekunden erledigt.

Der 2,3-Liter-EcoBoost ist auf der einen Seite der erste Turbo-Motor, der werksseitig in einem Mustang zum Einsatz kommt. Auf der anderen Seite zählt der Lader dank reduzierter Massenträgheit („low inertia“) und dem spezifischen Twin-Scroll-Layout seiner zweigeteilten Abgas-Einströmöffnung auch zu den besonders innovativen Exemplaren seiner Zunft. Vorteil: ein schnellerer Druckaufbau in Verbindung mit einem sehr direkten Ansprechverhalten. Möglich macht diese Lösung ein speziell konstruierter Zylinderkopf mit integriertem Abgaskrümmer, der die Auslass-Seiten der inneren und äußeren Brennraumpaare getrennt zusammen- und dem Turbo-Lader zuführt. Da die Auslass-Ventile dank dieser technischen Lösung länger geöffnet bleiben können, haben die Ingenieure auf diese Weise auch den Gaswechsel in den Zylindern verbessert – allein die hierdurch reduzierten Strömungsverluste mindern den Kraftstoffverbrauch um gut ein Prozent. Zugleich wurde der Antrieb der Turbo-Schaufeln optimiert. Das Ergebnis überzeugt auf ganzer Linie: Der EcoBoost-Motor des neuen Mustang reagiert besonders schnell auf Gaspedalbefehle, während die Leistungsentwicklung praktisch jener einer Bi-Turbo-Konfiguration gleicht.

 MG 1433 FordMustang 2015

Damit diese Mustang-Variante trotz der enormen spezifischen Leistung des EcoBoost-Aggregats auch in puncto Zuverlässigkeit höchste Anforderungen erfüllt, setzten die Konstrukteure auf qualitativ herausragende Komponenten. Hierzu zählen unter anderem:

  • eine geschmiedete Kurbelwelle aus Stahl
  • über Ölspritzdüsen gekühlte Kolben
  • Kolbenringträger aus Stahl
  • Hochleistungsdichtungen
  • optimierte Materialien für den Ventilsitz
  • geschmiedete Pleuel
  • hochdruckgegossener Aluminium-Zylinderblock mit Lagerschalen, die durch Leiterstrukturen verstärkt wurden
  • Ölwanne aus Aluminium-Druckguss

IMG 9993

Der V8 für den Mustang GT

Bis heute gilt: Der Mustang ohne einen V8 als Top-Motorisierung bleibt unvorstellbar. Das innovative 5,0-Liter-Aggregat für den neuen Mustang GT entwickelt eine Leistung von 310 kW (421 PS), das maximale Drehmoment von 530 Nm liegt bei 4.250 U/min an. Der Standard-Spurt von 0 auf 100 km/h ist auf Wunsch in 4,9 Sekunden absolviert.

Dieser Motor vereint Tradition

 MG 4187und Moderne. Dank einer Vielzahl von Verbesserungen und Optimierungen kann dieses Triebwerk speziell bei höheren Drehzahlen nun noch freier und effizienter atmen – konstruktive Maßnahmen, die sich auf die Kraftentwicklung ebenso vorteilhaft auswirken wie auf das Drehmoment. Sie umfassen beispielsweise:

  • größere Ein- und Auslassventile
  • entsprechend angepasstes Design der Brennräume
  • verbessertes Nockenwellenprofil auf der Ein- und Auslassseite
  • steifere Ventilfedern, die auch bei hohen Drehzahlen das vollständige Schließen der Ventile sicherstellen
  • einen überarbeiteten Zylinderkopf, der den Gaswechsel in den Brennräumen erleichtert
  • geschmiedete und gewichtsoptimierte Pleuel aus Sintermetall, die größere Drehzahlbelastungen bei unveränderter Standfestigkeit ermöglichen
  • neu gestaltete Kolbenoberflächen mit tieferen Aussparungen für die größeren Ventile
  • eine noch präziser ausbalancierte Kurbelwelle aus geschmiedetem Stahl, die ebenfalls höhere Drehzahlen ermöglicht

Hinzu kommen neu gestaltete Einlasskanäle mit einer sogenannten Register-Aufladung. Dabei verlängert ein spezielles Ventil bei niedrigen Drehzahlen den Weg für das vom zuschnappenden Einlassventil zurückgeworfene Benzin-Luft-Gemisch. Hierdurch flutet diese Welle genau zu dem Zeitpunkt in Richtung Brennraum, wenn das Einlassventil erneut öffnet. Effekt: eine verbesserte Füllung der Zylinder, die zu einer effektiveren Leistungsausbeute, einer größeren Leerlaufstabilität sowie einer verbesserten Abgasqualität führt. Eine ähnliche Aufgabe erfüllt die variable Steuerung der beiden obenliegenden Nockenwellen pro Zylinderbank. Sie ermöglicht auf der Einlassseite einen noch größeren Verstellwinkel, der über einen weiten Drehzahlbereich den Kraftstoffverbrauch und die Emissionen reduziert.

28 Prozent höhere Verwindungssteifigkeit

 MG 1374 FordMustang 2015Im Vergleich zum Vorgänger punktet der neue Ford Mustang mit einer um 28 Prozent höheren Verwindungssteifigkeit. Möglich macht dies unter anderem die Verwendung hochfester Stähle in Verbindung mit modernster Laser-Schweißtechnik und dem sogenannten Hydroformverfahren. Unter dem Strich bedeutet dies ein präzises, sicheres und agiles Handling und eine nahezu perfekte Gewichtsverteilung: Beim Mustang mit V8-Motor lasten 54 Prozent des Gewichts auf der Vorderachse, bei der Vierzylinder-Version sind es 53 Prozent.

Die jüngste Generation der Sportwagen-Legende verfügt über eine gewichtsoptimierte Karosserie. Motorhaube und die vorderen Kotflügel werden ebenso aus leichtem Aluminium gefertigt wie das hintere Achsgehäuse der Automatikversionen, die hinteren Bremssättel sowie zahlreiche Fahrwerksteile. Eine spezielle Leichtbaukur erhielten auch Komponenten wie der hohlgebohrte hintere Stabilisator oder die Sitze.

Alle europäischen Mustang-Versionen mit serienmäßigem Performance-Paket

Ford schickt den neuen Mustang in Europa serienmäßig mit einem speziellen Performance-Paket ins Rennen, das das Handling und die Bremseigenschaften nochmals verbessert. Bestandteil des Performance-Pakets ist unter anderem eine modifizierte Abstimmung des komplett neu konstruierten Fahrwerks inklusive angepasster Fahrwerkslager, eine verbesserte Kühlleistung für höhere Dauerlast zum Beispiel im Rennstreckenbetrieb, eine zusätzliche Strebe zwischen oberer Radaufhängung und Motorraum-Stirnwand, verstärkte Stabilisatoren hinten sowie eine spezielle Abstimmung der Fahrer-Assistenz-Systeme sowie der elektrischen EPAS-Servolenkung.

Mustang-Fans haben die Wahl zwischen 6-Gang-Schalt- und Automatikgetriebe

Der neue Mustang vereint Temperament mit einer problemlosen Alltagstauglichkeit. Dies verdankt die jüngste Generation dieser Sportwagenlegende unter anderem den beiden zur Wahl stehenden Getriebe-Alternativen. Denn neben der

  • für beide Motorisierungen serienmäßigen 6-Gang-Handschaltung von Getrag – ab Werk mit einer Schaltweg-Verkürzung für noch präzisere und knackigere Gangwechsel erhältlich –,
  • ist jeweils auch eine besonders komfortable 6-Gang-Automatik erhältlich. Sportlich engagierten Fahrern bietet sie über Schalt-Paddles am Lenkrad die Möglichkeit, jederzeit selbst die Kontrolle über das Schaltgeschehen zu übernehmen. Das gegossene, durch spezielle Rippen nochmals verstärkte Gehäuse der Automatik zeichnet sich durch geringeres Gewicht aus. Zugleich haben die Experten auch die innenliegenden Kupplungen optimiert. Sie heizen sich selbst bei starker Belastung weniger auf, was hilft, Reibungsverluste zu reduzieren.
Neu entwickeltes Breitspur-Fahrwerk mit Einzelrad-Aufhängung rundum

Zu den besonderen Merkmalen der jüngsten Mustang-Generation zählt das neu entwickelte Breitspur-Fahrwerk – rundum mit Einzelrad-Aufhängung und sportlich abgestimmten Gasdruckstoßdämpfern.

Vorne versteift ein umfassender Führungsrahmen die Karosserie-Struktur. Dies spart auf der einen Seite Gewicht und liefert auf der anderen die Grundlage für die präzise Kontrolle der Räder, wovon neben dem Handling auch das Lenk- und Komfortverhalten profitieren. Zugleich erlaubt das spezielle Vorderachs-Layout mit doppelten, von Kugelgelenken gehaltenen Federbeinen in beiden Motorversionen den Einsatz besonders großer und leistungsfähiger Sportbremsen. Die Einzelrad-Aufhängung an der Vorderachse wird an McPherson-Federbeinen mit doppelten Kugelgelenken und Querstabilisator geführt.

Die neue Integrallenker-Hinterachse aus Aluminium reduziert die ungefederten Massen und verbessert auf diese Weise Handling und Komfort gleichermaßen. Neben der Geometrie entsprechen auch die Lager, die Federn, die massiven Querstabilisatoren sowie die Doppelrohrdämpfer (Mustang) oder Einzelrohrdämpfer (Mustang GT) den besonderen Anforderungen dieses High-Performance-Sportwagens.

Für die Verzögerung sind Scheibenbremsen vorn und hinten, beim Mustang GT eine Sechs-Kolben-Hochleistungsbremsanlage von Brembo zuständig.

 MG 1507 FordMustang 2015

Serie: 19-Zoll-Leichtmetallräder

Alle europäischen Mustang stehen serienmäßig auf 19-Zoll-Leichtmetallrädern.

  • Die vierzylindrigen Mustang-Modelle sind serienmäßig mit Reifen der Dimension 255/40 R 19 bestückt, die auf schwarz lackierten Leichtmetall-Felgen (9 J x 19) im 5x2-Speichen-Design aufgezogen sind.
  • Die V8-Versionen sind an den serienmäßigen „GT“-Leichtmetall-Felgen im 10-Speichen-Y-Design in „Unique-Black“ zu erkennen. An der Vorderachse sind auf neun Zoll breiten Felgen (9 J x 19) Reifen der Dimension 255/40 R 19 aufgezogen, an der Hinterachse kommen 9,5 Zoll breite Felgen (9,5 J x 19) mit 275/40 R 19er-Reifen zum Einsatz.

Der „Selectable Drive Mode“

 MG 4099Zahlreiche moderne Funktionen leisten dem Fahrer auf Wunsch hilfreiche Unterstützung bei der Fahrzeugbeherrschung, informieren ihn über wichtige Parameter oder vernetzen ihn mit modernen Kommunikationskanälen. Besonders hervor sticht hierbei der „Selectable Drive Mode“. Per Knopfdruck lässt sich über dieses System die Charakteristik der Lenkunterstützung sowie des elektronischen Sicherheits- und Stabilitätsprogramms (ESP), das Ansprechverhalten des Motors und auch die Schaltkennlinie des Automatikgetriebes den individuellen Wünschen anpassen – zum Beispiel, wenn der neue Mustang auf einer abgesperrten Rennstrecke zum Einsatz kommt oder der Weg über kurvenreiche Landstraßen führt.

„Launch-Control“ sorgt für den perfekten Start

Die exklusiv für den „GT“ lieferbare „Launch Control“ sorgt für den perfekten Start aus dem Stand heraus. Hierfür muss der Fahrer lediglich den „Launch Control“-Modus im Bedienmenü aktivieren, den ersten Gang einlegen und Vollgas geben. Die Startautomatik hält die Motordrehzahl konstant in einem Bereich zwischen 3.000 und 4.500 Umdrehungen. Sobald der Fahrer auskuppelt, sorgt die Elektronik selbsttätig dafür, dass der vorhandene Grip für die bestmögliche Beschleunigung genutzt werden kann.

Besonderer Clou: Der Mustang GT (V8-Motor) hat serienmäßig das sogenannte „Line Lock“-System an Bord, das den Fahrer beim Aufwärmen der angetriebenen Hinterräder unterstützt. Es aktiviert ausschließlich die vorderen Bremsen und erleichtert damit den sogenannten „Burn-out“, mit dem die Hinterräder auf Temperatur gebracht werden können. Das haben wir nicht getestet, weil man Reifen "verbrennt".

„Der neue Mustang legt bei Bedarf einen echten Katapultstart hin und drückt den Fahrer beim Beschleunigen mit Macht in den Sitz. Untermalt wird dies von einem satten Motorsound, der für Gänsehaut sorgt“, erklärt Hermann Salenbauch, Leitender Direktor für die Mustang-Baureihe. „Aber der Mustang überzeugt nicht nur mit sehr guten Beschleunigungswerten. Er begeistert europäische Fahrer auch mit agilem Handling und hohem Fahrkomfort“.

Vier Fahrmodi und Querbeschleunigung von bis zu 0,97g

Über spezielle Kippschalter in der Mittelkonsole kann der Fahrer unterschiedliche Fahrprogramme auswählen. Insgesamt stehen vier Fahrmodi zur Verfügung: „Normal“, „Sport+“, „Track“ und „Schnee/Nass“ für glatte oder regnerische Fahrbahnbedingungen. Je nach Auswahl ändert sich die Programmierung des AdvanceTraction-Stabilitätsprogramms und des ABS sowie die Abstimmung von Gaspedal-Kennlinie, Traktionskontrolle sowie des Getriebes. Gleichzeitig wird auch das Ansprechverhalten der Sicherheits- und Stabilitätskontrolle angepasst. In schnell durchfahrenen Kurven ermöglicht der neue Mustang eine Querbeschleunigung von bis zu 0,97g.

Spezielle Track-Apps zeichnen Performance-relevante Fahrwerte auf

Spezielle Track-Apps liefern beim Fahren auf abgesperrter Strecke eine exakte Datenauswertung. Die einzelnen Parameter wie zum Beispiel Beschleunigungs- und Bremswerte können mit Hilfe der Bedientasten am Lenkrad über das Fahrzeugdisplay abgerufen werden. So informiert beispielsweise der Beschleunigungsmesser über die erzielten quer- und längsdynamischen Werte.

Das Profil einer Legende: ein echter Ford Mustang durch und durch

 MG 1484 FordMustang 2015Auch wenn die Designer des neuen Mustang mit einem weißen Blatt Papier begonnen haben: Den essenziellen Charakter dieser Sportwagen-Ikone führten sie fort, indem sie klassische Schlüsselelemente des Mustang-Designs aufgriffen – exakt jene Merkmale, durch die auch europäische Fans dieses Modell unmissverständlich identifizieren.

Zu den zentralen Design-Merkmalen, die auch den neuen Ford Mustang charakterisieren, zählen unter anderem:

  • die flache Dachlinie in Kombination mit dem geduckten Auftritt
  • das schlanke Profil, das auf den flach geneigten Front- und Heckscheiben basiert
  • die dreidimensional gestalteten Rückleuchten mit der klassischen Aufteilung in drei Segmente
  • die moderne Interpretation der charakteristischen Haifisch-Front, die elegant mit dem markentypischen Trapez-Kühlergrill vereint wurde

Die Stoßfänger vorn und hinten sind in Wagenfarbe lackiert. Der Heck-Diffusor setzt einen zusätzlichen sportlichen Akzent. Rechts und links davon mündet die Doppelrohr-Auspuffanlage, die beim Mustang GT von einer polierten Blende eingerahmt wird. Die V8-Version ist außerdem am „GT“-Kühlergrill und dem „GT“-Badge am Heck zu erkennen.

In beiden Mustang-Versionen können die in Wagenfarbe lackierten Außenspiegel elektrisch eingestellt und beheizt werden. Blinkleuchten sind ebenso darin integriert wie die serienmäßige Umfeld-Beleuchtung mit einer pfiffige Besonderheit: Sie projiziert ein Mustang-Pony auf den Boden neben dem Fahrzeug.

Fans des Mustang Convertible (Cabrio) dürfen sich zusätzlich auf ein mehrschichtiges, gedämpftes Stoffverdeck freuen, das ab Werk für ein besonders attraktives Erscheinungsbild sowie einen hohen Geräuschkomfort im Interieur sorgt.

„Jeder hat nur eine Chance, einen ersten Eindruck zu hinterlassen – dies gilt auch für Automobile“, so Moray Callum, Vizepräsident Design der Ford Motor Company. „Wer dieses Auto erstmals sieht, erkennt es sofort und unverwechselbar als einen Mustang“.

Reichhaltige Ausstattung samt Ford SYNC 2 mit Touchscreen und Sprachsteuerung

Der geräumige Innenraum wird von einem Armaturenträger geprägt, der auf den Fahrer ausgerichtet ist. Die großzügig und eindeutig gestalteten Instrumente liefern präzise Informationen. Ergonomische, berührungsfreundliche Schalter und Regler erleichtern die Bedienung. Die ledergepolsterten Sportsitze sind sechsfach elektrisch einstellbar und verfügen je über eine justierbare Lendenwirbelstütze, auf Fahrerseite ebenfalls elektrisch einstellbar. Lenkrad, Handbremsgriff und – bei Fahrzeugen mit Schaltgetriebe – der Schaltknauf sind mit Leder bezogen. Eine Pedalerie mit Aluminium-Auflagen unterstreicht das sportliche Ambiente.

Kunden haben die Wahl zwischen zehn attraktiven Außenlackierungen. Die umfangreiche Serienausstattung umfasst unter anderem eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik mit automatischer Temperaturkontrolle, Rückfahrkamera, Xenon-Scheinwerfer, Tagfahrlicht und einen Heckdiffusor. Ebenfalls serienmäßig: das Audiosystem CD. Es beinhaltet einen MP3-fähigen CD-Player, Radio mit Doppeltuner und digitalem Radioempfang DAB/DAB+, AUX-Eingang, zwei USB-Anschlüsse, SD-Kartenschacht, neun Lautsprecher, Lenkrad-Fernbedienung sowie ein Multifunktionsdisplay mit einer Bildschirmdiagonale von 10,7 Zentimeter. Zur Serienausstattung gehört darüber hinaus das hochmoderne Konnektivitätssystem Ford SYNC 2 mit hochauflösendem 8-Zoll-Touchscreen-Farbdisplay und einer weiterentwickelten Sprachsteuerung.

Mit dem optionalen Premium-Paket (Preis: 2.500 Euro) lassen sich Komfort und Auftritt des neuen Mustang weiter individualisieren. Es umfasst unter anderem Navigationssystem, Premium-Sound-System mit zwölf Lautsprechern, die exklusive Türverkleidung „Soft Touch“, ein lederbezogener Armaturenträger mit Ziernähten sowie silberfarbene Leichtmetallräder im 10-Speichen-Y-Design mit nochmals breiteren Reifen (255/40 rundum für Mustang, 255/40 vorn und 275/40 hinten für Mustang GT). Hinzu kommen wahlweise klimatisierte Vordersitze oder Recaro-Leder-Sportsitze ohne Klimatisierung.

 MG 4160

Optimaler Insassenschutz

Einen optimalen Insassenschutz gewährleistet das Intelligente Sicherheits-System. Es umfasst unter anderem Front-Airbag für Fahrer und Beifahrer, Handschuhfach mit zusätzlichem Airbag für Beifahrer, Knie-Airbag für Fahrer sowie Kopf-Schulter-Airbags (nur bei Fastback). Auch das umfassende Paket an aktiven Sicherheitssystemen entspricht den hohen Ansprüchen europäischer Autofahrer. Neben Antiblockier-Bremssystem (ABS) mit elektronischer Bremskraftverteilung (EBD) und Elektronischem Sicherheits- und Stabilitätsprogramm (ESP) zählen unter anderem ein Sicherheits-Brems-Assistent (EBA), ein Berganfahr-Assistent (nur in Verbindung mit Schaltgetriebe) sowie eine Geschwindigkeitsregelanlage zur Serienausstattung.

Mustang ab März 2015

Der neue Mustang kann seit dem 2. März 2015 offiziell in Deutschland bestellt werden. An diesem Tag öffneten die FordStores und die autorisierten Ford-Händler die Auftragsbücher für die von vielen Fans sehnsüchtig erwartete neueste Generation der „Pony Car“-Legende. Die derzeit neu etablierten FordStores bilden das Rückgrat für die Präsentation des Ford Mustang und bieten den Kunden über eine Auswahl von Ausstellungsfahrzeugen und Testfahrten hinaus ein neues und besonderes Ford-Marken- und Serviceerlebnis.

Benzinmotoren

Mustang

2,3-Liter-EcoBoost

Mustang

2,3-Liter-EcoBoost

Mustang GT

5,0-Liter-
Ti-VCT-V8

Mustang GT

5,0-Liter-
Ti-VCT-V8

Leistung kW (PS)
bei U/min

233 (317)
5.500

233 (317)
5.500

310 (421)
6.500

310 (421)
6.500

Drehmoment Nm bei U/min

432 bei 3.000

432 bei 3.000

530 bei 4.250

530 bei 4.250

Getriebe

6-Gang

Automatik

6-Gang

Automatik

Höchstgeschwindigkeit km/h

234

234

250

250

Karosserie

Fastback-Coupé /
Convertible- Cabriolet

Fastback-Coupé /
Convertible-Cabriolet

Fastback-Coupé /
Convertible-Cabriolet

Fastback-Coupé /
Convertible-Cabriolet

Beschleunigung 0 – 100 km/h in Sek.

5,9

5,9

4,9

4,9

Abgasnorm

Euro 6

Euro 6

Euro 6

Euro 6

Verbrauch/Emissionen*

Superkraftstoff

95 ROZ

Superkraftstoff

95 ROZ

Superkraftstoff

95 ROZ

Superkraftstoff

95 ROZ

innerorts l/100 km

10,1 / 10,4

14,5 / 14,1

20,0 / 20,1

18,6 / 19,9

außerorts l/100 km

6,8 / 6,9

7,3 / 7,7

9,6 / 9,8

8,2 / 8,7

kombiniert l/100 km

8,0 / 8,2

9,8 / 9,8

13,5 / 13,6

12,0 / 12,8

CO2-Emissionen kombiniert: g/km

179 / 184

225 / 225

299 / 306

281 / 289

Der neue Mustang wird im Ford-Werk in Flat Rock/Michigan (USA) produziert und erstmals in der über 50jährigen Geschichte rund um den Globus in 120 Ländern erhältlich sein.

* Kraftstoffverbrauch des Ford Mustang in l/100 km: 14,5 – 10,1 (innerorts), 7,7 – 6,8 (außerorts), 9,8 – 8,0 (kombiniert); CO2-Emissionen (kombiniert): 225 – 179 g/km. CO2-Effizienzklasse: G – D.

Kraftstoffverbrauch des Ford Mustang GT in l/100 km: 20,1 – 18,6 (innerorts), 9,8 – 8,2 (außerorts), 13,6 – 12,0 (kombiniert); CO2-Emissionen (kombiniert): 306 – 281 g/km. CO2-Effizienzklasse: G.

1) Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren [VO (EG) 715/2007 und VO (EG) 692/2008 in der jeweils geltenden Fassung] ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.

Linktipps

Fotos © 2015-2016 Redaktionsbüro Kebschull