KÖLN, 28. August 2007 -- Als erster Automobilhersteller weltweit hat Ford einen Produkt-Nachhaltigkeits-Report vorgelegt. Der Ford-„Product Sustainability Index“ (PSI) bezieht sich auf die drei neuen europäischen Modelle Mondeo, Galaxy und S-MAX und ist der bislang umfassendste Ansatz, Automobile bereits im Frühstadium ihrer Entwicklung bezüglich ihres Einflusses auf die Umwelt, die Gesellschaft und die Wirtschaft zu bewerten.

FORD IST WELTWEIT ERSTER AUTOMOBILHERSTELLER MIT NACHHALTIGKEITSINDEX FÜR SEINE FAHRZEUGE  

Auf 38 Seiten werden die „PSI“-Kriterien und Beurteilungsschemata detailliert erläutert. Zugleich belegt der Report, dass die drei neuen Ford-Modelle Mondeo, Galaxy und S-MAX bereits nach „PSI“-Vorgaben entwickelt wurden und in den drei Kernbereichen – Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft – im Vergleich zu den Vorgängermodellen mit einer deutlich verbesserten Performance aufwarten. 

John Fleming, Präsident und CEO von Ford of Europe: „Ford fühlt sich dazu verpflichtet, Mobilität nachhaltig zu gestalten. Dabei genügt es nicht, zwei oder drei umweltfreundliche Fahrzeuglinien auf den Markt zu bringen. Unser PSI-Programm zeigt vielmehr, wie man Nachhaltigkeit zum Vorteil der Kunden in die gesamte Produktentwicklung integrieren kann. Und es zeigt, dass wir unsere diesbezügliche Vorreiterrolle in der Automobilindustrie ernst nehmen.“ Fleming weiter: „Was das Konzept einzigartig macht, ist die Definition umfassender Kriterien und ihre konkrete und direkte Einbindung in die Fahrzeugentwicklungsprozesse.“

Die acht „PSI“-Kernkriterien Der „Product Sustainability Index“ beschreibt acht Kernkriterien, die die Nachhaltigkeit eines Automobils definieren und maßgeblich beeinflussen:  

  • den potenziellen Einfluss des Fahrzeugs auf die globale Erwärmung (vor allem in Form von CO2-Emissionen) über seinen gesamten „Lebensweg“
  • beginnend von der Rohstoffgewinnung, über die Fahrzeugherstellung, die
  • Nutzung bis hin zur -entsorgung (Recycling),
  • den potenziellen Einfluss des Fahrzeugs während seines „Lebensweges“ auf die Luftqualität (sonstige Emissionen),
  • die Verwendung nachhaltiger (recycelter beziehungsweise erneuerbarer) Materialien, die Etablierung eines weit reichenden Substanz-Managements (einschließlich der TÜVZertifizierung "“Allergie getesteter Innenraum“),
  • die Geräuschentwicklung des Fahrzeugs (Vorbeifahrgeräusch),
  •  die Sicherheit des Fahrzeugs für die Insassen und Fußgänger, die Mobilitätskapazität des Fahrzeugs (Anzahl der Sitze und Gepäckvolumen im Verhältnis zur Fahrzeuggröße) sowie
  • die Unterhaltskosten des Fahrzeugs (Gesamtaufwand aus Kundensicht in den ersten drei Jahren).

{mospagebreak}

Diese Kriterien verdeutlichen den ganzheitlichen Ansatz des „Product Sustainability Index“. Eine unabhängige Überprüfung dieser Kriterien kommt zu dem Ergebnis, dass der Ford-„PSI“ darauf abzielt, eine umfassende Nachhaltigkeitsbewertung zu liefern. Darüber hinaus sei der Ford-„PSI“ auch mit der ISO 14040 kompatibel, dem internationalen Standard für Ökobilanzen („Lebensweg-Bewertungen“). 

Ford wird den „PSI“ für die kontinuierliche Beurteilung und stetige Verbesserung der Nachhaltigkeit aktueller und neuer Fahrzeuggenerationen verwendet. So kommen beispielsweise im neuen Ford Mondeo (in Deutschland seit Mitte 2007 bestellbar) und im neuen Ford Galaxy (in Deutschland seit Mitte 2006 auf dem Markt) mehr recycelte und wieder verwertbare Materialien zum Einsatz als in den entsprechenden Vorgänger-Generationen. Außerdem wurde die Sicherheit der Fahrzeuge weiterentwickelt sowie die Emissionen und die Unterhaltskosten reduziert. Darüber hinaus erhielten die im Ford „PSI“-Bericht dargestellten neuen Modelle Mondeo, Galaxy und S-MAX, wie bereits die Ford-Modelle Ka, Focus und C-MAX, das Zertifikat „Allergie getesteter Innenraum“ des TÜV-Rheinland. Dabei bestätigten die unabhängigen TÜV-Experten nach aufwendigen Testreihen, dass die im Fahrzeug-Innenraum dieser Modelle verwendeten Materialien die Allergierisiken auf ein Mindestmaß senken. Ford bietet als erster und einziger Automobilhersteller Fahrzeuge mit dem Prüfsiegel „Allergie getesteter Innenraum“ an und plant, künftig weitere Modelle mit diesem Nachhaltigkeitslabel zertifizieren zu lassen. 

Der „PSI-Index“: Das Ergebnis einer kontinuierlichen Weiterentwicklung Im Produktnachhaltigkeits-Index „PSI“ spiegelt sich eine Ford-Entwicklung wider, die in den 1990er-Jahren begann. 1993 war Ford der erste Automobilhersteller, der verbindliche Richtlinien für die Entwicklung recyclinggerechter Fahrzeuge festlegte. Im nächsten Schritt wurden diese Richtlinien zu einem umfassenderen Konzept für umweltgerechte Fahrzeugentwicklungen zusammengefügt, bevor Ford dann - in der nächsten Stufe - den Blickwinkel über die Umweltaspekte hinaus erweiterte: Benötigt wurde ein ganzheitliches Instrumentarium, das die Fahrzeugentwicklungen unter dem vielschichtigen Aspekt der Nachhaltigkeit erfasst und definiert. Die entsprechenden Ford-Aktivitäten mündeten in den „Product Sustainability Index“ PSI. 

John Fleming: „Wir wollen unseren Beitrag zu nachhaltiger Mobilität leisten. Deswegen werden wir alle künftigen Ford-Modelle nach den PSI-Vorgaben entwickeln. Klar ist aber auch, dass die Umsetzung eine gesellschaftliche Dimension hat, die für alle beteiligten Interessengruppen eine große Herausforderung darstellt. Wir alle sind ein Teil des Problems und zugleich ein Teil der Lösung.“ Der „PSI“-Report von Ford - steht als Download unter den Internet-Adressen www.media.ford.com (Bereich „Eurowide“) und www.ford.com/go/sustainability zur Verfügung. - Die Print-Version kann telefonisch bei der Ford-Pressestelle angefordert werden.