180619 J JeepRenegadeMY19 150Jeep steht vor allem für Geländegängigkeit, Matsch und Schnee. In Europa auf jeden Fall für Diesel. Aber jetzt haben auch moderne T-GDI Motoren Einzug gehalten. Die neue GDI Triebwerke mit 120 PS, 150 PS und 180 PS. Wir durften die GDI-Triebwerke schon einmal testen.

 

Auf den Punkt

 MG 0793 Jeep header 640

Der kleinste Jeep

… aber im Gelände muss er nur den Wrangler fürchten…

Seit der Einführung des Jeep® Renegade im Jahr 2014 wurde er im umkämpften B-Segment zum Liebling aller Käufer, die eine Verbindung des Gelände-Könnens der Marke Jeep mit dem Styling und den Abmessungen für den Lifestyle in der Stadt suchen. All diese Eigenschaften verkörpert der Jeep Renegade und drückt sie unmissverständlich mit seinem Design aus, das Kraft und Solidität ausstrahlt – typisch für einen Jeep natürlich mit dem ikonischen Kühlergrill mit den sieben Lüftungsöffnungen (seven Slot). Mit dem Renegade im Portfolio kann die Marke Jeep ihren Kunden über alle Marktsegmente hinweg ein maßgeschneidertes Angebot unterbreiten, ohne sie Kompromisse eingehen zu lassen.

Im Renegade debütieren für das Modelljahr 2019 neue Drei- und Vierzylinder Turbo-Benzinmotoren mit 1,0 und 1,3 Litern Hubraum. Der 1,0 Liter große Dreizylinder leistet 88 kW (120 PS) und verfügt über 190 Newtonmeter Drehmoment, während die 1,3 Liter großen Vierzylinder-Triebwerke wahlweise 110 kW (150 PS) oder 132 kW (180 PS) leisten und jeweils 270 Newtonmeter Drehmoment bereitstellen. Darüber hinaus erfuhren die 1,6 und zwei Liter großen MultiJet II-Dieselmotoren ein Update mit SCR-Technik (Selective Catalytic Reduction) und erfüllen die Abgasnorm Euro 6d Temp. Die Triebwerke des neuen Renegade für das Modelljahr 2019 arbeiten entweder mit einem manuellen Sechsgang-Schaltgetriebe, einem DDCT Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe oder einem Neungang-Wandlerautomatikgetriebe zusammen.

Der neue Renegade gefällt mit seinem charakteristischen Styling mit unverwechselbarer Frontpartie und typischen Jeep-Designelementen wie den runden Scheinwerfern und den trapezförmigen Radhäusern. Während eine klare Verwandtschaft zwischen dem Renegade und dem neuen Jeep Wrangler sichtbar wird, passt der Renegade mit seinem Styling sowohl in urbane Gegenden als auch auf Gelände-Trails. Mit seinen Gelände-Fähigkeiten ist er weiterhin Messlatte in seinem Segment. Der Jeep Renegade ist mit Vorder- und Vierradantrieb zu haben. Er bietet zwei verschiedene Vierrad-Antriebssysteme, bei denen jeweils die  Kardanwelle vollkommen entkoppelt wenn der Hinterradantrieb nicht benötigt wird. Dazu gibt es eine Selec Terrain Traktionskontrolle, Berg-Anfahrhilfe sowie eine Bergabfahr-Kontrolle. Noch leistungsfähiger im Gelände ist der Trailhawk, der Renegade-Spezialist für Offroad-Fahrten und ausgerüstet mit spezifischen Styling-Elementen und entsprechendem technischen Rüstzeug.

180619 J JeepRenegadeMY19 59(1)

Neues Turbo-Benzinmotoren-Lineup

Die neuen Turbo-Benzinmotoren von FCA geben ihr Debüt im neuen Renegade. Basierend auf einer modularen Struktur sind zwei verschiedene Konfigurationen verfügbar. Der 1,0 Liter große Dreizylinder mit 88 kW (120 PS) Leistung sowie 190 Newtonmetern Drehmoment ist an ein manuelles Sechsganggetriebe gekoppelt, und der 1,3 Liter große Vierzylinder liefert 110 kW (150 PS) an ein Doppelkupplungsgetriebe – beide treiben ausschließlich die Vorderräder an. Ein lebendiger 1,3 Liter großer Turbo-Vierzylinder gibt seine 132 kW (180 PS) an ein Neunstufen-Wandlerautomatikgetriebe weiter und treibt alle vier Räder an. Beide 1,3 Liter-Motoren kommen auf ein Drehmoment von 270 Newtonmetern.

Die neuen Benzinmotoren erfüllen die Euro 6d-Temp Norm und verfügen über einen GPF (Gasoline Particulate Filter).

Die FCA-Group hat die neue Turbomotoren-Familie mit dem Ziel entwickelt, eine große Bandbreite an Downsizing-Motoren anbieten zu können, die einerseits effizient mit dem Kraftstoff umgehen und andererseits gute Performance abliefern. Darüber hinaus können die Aggregate auch in anderen Konzernfahrzeugen Verwendung finden. Die Grundstruktur der neuen Motoren garantiert Effizienz und Modularität. Ein hoher Standardisierungsgrad im Hinblick auf Komponenten und Fertigungsprozesse gewährleistet Flexibilität und vereinfacht die künftige Weiterentwicklung der Motoren.

Vollständig aus Aluminium gefertigt, sind die neuen Motoren sehr leicht; sie wiegen von 93 Kilogramm an. Das zusammen mit Teksid entwickelte Kurbelgehäuse besteht aus einer hochdruckgegossenen Aluminium-Legierung. Gusseiserne Laufbuchsen erhöhen die strukturelle Stabilität. Sie bilden eine 1,8 Millimeter starke Schicht und werden von außen mit einem Aluminium-Film versehen, um einen metallurgischen Verbund zwischen Laufbuchse und Motorblock herzustellen. Nachdem die Ingenieure Versuche mit verschiedenen Kurbelgehäuse-Layouts durchgeführt hatten, hat sich eine Architektur mit Motorgrundplatte durchgesetzt. Sie bürgt für eine ausgewogene Balance zwischen Geräuschentwicklung, Gewicht, struktureller Steifigkeit sowie Vibrationsverhalten.

IMG 6337

Vierventiltechnik

Um sowohl Kraftstoffeffizienz, Performance und Wirkungsgrad zu optimieren, besitzen beide neuen Aggregate eine Bohrung von 70 Millimetern mit einem Hub-/Bohrungsverhältnis von 1,24 sowie einen Kurbelversatz von zehn Millimetern. Das führt zu äußerst kompakten Brennräumen von lediglich 0,33 Litern, was der thermischen Effizienz zu Gute kommt. Eine Pleuel-Kurbelwellen-Architektur mit verbesserter mechanischer Effizienz führt zu weniger Reibung. Der neu gestaltete Verbrennungstrakt kommt bei sämtlichen Drei- und Vierzylinder-Triebwerken zum Einsatz.

Im Zylinderkopf ist Vierventiltechnik mit einer obenliegenden Nockenwelle untergebracht. Das kompakte Brennraum-Layout und die Ansaugkanäle mit hohem Drall sorgen für eine gute Luftverwirbelung und kurze Verbrennungszeiten bei regelmäßiger Flammenausbreitung, was hohe thermische Effizienz und Klopfkontrolle sicherstellt. Viele innovative Technik-Features untermauern den hohen Entwickler-Anspruch der neuen Motorgeneration. So zum Beispiel eine Direkteinspritzung, um den volumetrischen Wirkungsgrad zu verbessern sowie einen schnell ansprechenden Turbolader, dessen Bypass-Ventil ein elektrischer Aktuator regelt. Hinzu kommt ein wassergekühltes Turbinenmodul im Ansaugkrümmer, um das Ansprechverhalten des Laders kurzfristig zu beschleunigen.

Mit den neuen Turbomotoren debütiert auch die dritte Generation der exklusiven MultiAir-Technologie, die die Verbrennungseffizienz erhöht, indem sie die Ventilsteuerzeiten variabel anpasst. Die MultiAir III-Evolution optimiert außerdem das von der Nockenwelle unabhängige Öffnen und Schließen der Einlass-Ventile. Definierte Nocken-Profile für den Ansaug- und Ausstoßtakt erhöhen die Effizienz im Teillastbetrieb, indem die Einlassventile beispielsweise schon vor Erreichen des oberen Totpunktes geöffnet werden – besser zirkulierendes Abgas im Zylinder verbessert die Effizienz. Im Volllastbetrieb hingegen schließen  die Einlassventile später. Die MultiAir III-Technologie ist so in der Lage, die Verdichtung abzusenken, das Klopfverhalten besser zu kontrollieren und die Kraftstoffeffizienz selbst in hohen Lastbereichen substanziell zu verbessern.

Die neuen Turbo-Aggregate haben über 75.000 Stunden virtueller Analyse sowie 60.000 Test-Stunden auf Prüfständen außerhalb des Fahrzeugs verbracht und mussten weltweit fünf Millionen Test-Kilometer unter verschiedenen Bedingungen auf und abseits der Straße absolvieren, um ihre Robustheit und Zuverlässigkeit unter Beweis zu stellen.

Der neue Jeep Renegade ist das erste mit den innovativen Turbo-Benzinern ausgerüstete Modell des FCA Konzerns. Sie wurden entwickelt, um den Kunden die Fahrfreunde zu bieten, die sie von einem Jeep SUV erwarten – bei bis zu 20 Prozent Benzinersparnis gegenüber den Vorgänger-Triebwerken und exzellentem Fahrkomfort.

 MG 0355 Renegade 640

Kraftvolle 1,6- und 2,0 Liter-MultiJet II Turbodiesel-Motoren mit Stopp- & Start-System

IMG 6338Im neuen Jeep Renegade für das Modelljahr 2019 arbeiten unter anderem Turbodiesel-Aggregate mit wahlweise 1,6 oder 2,0 Litern Hubraum. Beide Triebwerke sind mit der zweiten Generation der MultiJet-Technologie ausgerüstet – entwickelt und patentiert von der FCA-Group. Verfügbar sind  drei Leistungsstufen: 1.6 MultiJet II mit 88 kW (120 PS), gekoppelt entweder mit einem manuellen Schalt- oder einem Doppelkupplungsgetriebe sowie 2.0 MultiJet II mit entweder 103 kW (140 PS) oder 125 kW (170 PS), wahlweise mit manuellem Getriebe oder Neungang-Wandlerautomatikgetriebe.

Um die Effizienz im Abgasstrang zu maximieren, nutzen diese Motoren das “SCR on Filter”-System, eine Lösung welche die SCR-Funktion mit einer Dieselpartikelfilter-Oberfläche kombiniert, um folgende Abläufe zu unterstützen:

In der Leistungs- und Drehmomentkurve spiegelt sich die überzeugende Leistung  und Effizienz der Multijet II-Motorenfamilie wider.

Konsequent und stilsicher

Der Renegade fällt sofort mit dem frischen Look seiner Front auf, die wesentlich vom prominenteren Kühlergrill mit den typischen sieben Lüftungsschlitzen profitiert, der – ähnlich wie der des neuen Wrangler – im oberen Bereich leicht nach hinten geneigt ist.

Eines der Hauptmerkmale des Modells sind die Scheinwerfer mit LED-Abblend-, Fern- und Tagfahrlicht sowie Nebelscheinwerfer auf Wunsch für Limited und Trailhawk. Die LED-Scheinwerferanlage erhöht die Sicht um 50 Prozent gegenüber Halogenbeleuchtung. Im Vergleich zu Xenonscheinwerfern ist die Leuchtkraft um 20 Prozent gestiegen. Am Heck sorgen neue LED-Rückleuchten, verfügbar für Limited und Trailhawk mit ihrer X-förmigen, vom Wrangler inspirierten Lichtgrafik für ein Schlüssel-Designelement des Fahrzeughecks und ein weiteres, prägnantes Jeep-Designmerkmal.

Ergebnis ist ein Fahrzeug, das, vom Design des Jeep Wrangler sowie von innovativen stilistischen Einflüssen inspiriert, noch markanter auftritt und gleichzeitig der Jeep-Tradition treu bleibt. Das Exterieur des Fahrzeugs mit der optisch robust gestalteten Karosserie bewahrt sich jene Funktionalität, die schon immer ein unverkennbares Merkmal des Renegade-Designs war. Zwei Open Air-Dachsysteme sind lieferbar – ein weiteres, markantes Merkmal, das sich der Renegade mit dem Wrangler teilt. Verfügbar sind ein großes, zweiteiliges, elektrisch angetriebenes Glasdach sowie das exklusive “My Sky”, zwei leichte, einfach herausnehmbare Dach-Paneele, die im Gepäckraum Platz finden.

 MG 0745

Innen: Geräumigkeit und Funktionalität im Detail

Den Innenraum kennzeichnet ein authentischer und moderner Look – ganz der Marken-DNS entsprechend. Der Passagierraum ist detailreich und bietet innovative Farbkombinationen, hochwertige Materialien, Hightech-Funktionen für Konnektivität und Infotainment sowie praktische  Ablagemöglichkeiten.

Seit seiner Markteinführung steht der Renegade für gute Allround-Fähigkeiten. Diese wurden nun weiter verbessert: So bietet er eine neue Mittelkonsole mit integriertem Smartphone-Halter, neue Getränkehalter und weitere Verstaulösungen, darunter eine Tasche für ein iPad Mini oder andere kleine Elektronikgeräte. Ebenfalls neu ist die Position des zusätzlichen USB-Ports – dieser befindet sich nun im hinteren Bereich der mittleren Armlehne, damit ihn auch die Passagiere in der zweiten Reihe einfach erreichen. Diese cleveren Lösungen bringen zusätzlichen Stauraum von 1,2 Litern.

In punkto Innenraumgröße rangiert der Renegade am oberen Ende seines Segments und zeichnet sich mit hervorragender Kopffreiheit und einer großzügigen Sitzbreite aus.

Darüber hinaus bietet der Renegade diverse Möglichkeiten zur Individualisierung des Innenraums dank verschiedener Vorkonfigurationen der einzelnen Ausstattungslinien. Das erlaubt den Kunden, sich beispielsweise zwischen Sitzbezügen in Trespass Black oder Polar Plunge zu entscheiden. Letztere stehen in einer Lederkombination in Sky Grey oder Schwarz zur Verfügung, mit Nähten in Ski Grey beim Limited. Zu den weiteren Modifikationen zählen neu gestaltete Einfassungen der Lüftungsdüsen und Lautsprecher, überarbeitete Radio-Bedienelemente und ein neu gestalteter Mitteltunnel.

Legendäre Jeep Gelände-Fähigkeit       

Der Jeep Renegade ist mit Vorderrad- oder Vierradantrieb verfügbar. Die fortschrittlichen 4x4-Antriebssysteme Jeep Active Drive und Jeep Active Drive Low stehen für legendäre Jeep Offroad-Fähigkeiten und beste Traktion. Das in beide 4x4-Systeme integrierte Jeep Selec-Terrain sorgt mit seinen vier Modi für optimales Ansprechen auf allen Fahrbahnoberflächen:

Jeep Active Drive

Jeep Active Drive ist ein vollautomatisches System, das in jedem Geschwindigkeitsbereich nahtlos zwischen Vorderrad- und Vierradantrieb wechselt. Auf diese Weise hilft das System, Kraftstoff zu sparen, wenn kein 4x4-Antrieb benötigt wird. Der Fahrer muss zu keinem Zeitpunkt eingreifen. Bei dynamischer Gangart nimmt Active Drive Korrekturen über das Giermoment vor, verbessert somit das Ansprechverhalten in Über- als auch Untersteuer-Fahrsituationen. Bis zu 2.000 Newtonmeter Antriebsdrehmoment können zu den hinteren Rädern gelangen, was für optimale Traktion sorgt, wenn die Straße weniger griffig ist. Eine variable Nass-Kupplung nutzt von Jeep patentierte Algorithmen, um unter sämtlichen Bedingungen genau das richtige Drehmoment bereitstellen zu können, was selbst auf wenig griffigen Oberflächen dynamisches Fahren und kraftvolles Anfahren ermöglicht.

Jeep Active Drive Low

Jeep Active Drive Low fügt dem Jeep Active Drive ein Kriechübersetzungsverhältnis von 20:1 hinzu und bietet damit echte 4x4 Performance. Das System ist zusammen mit dem 2.0 MultiJet II Turbodiesel und Neungang-Wandlerautomatik verfügbar und verleiht dem Renegade die besten Geländefähigkeiten seines Segments selbst unter extremen Bedingungen. Jeep Active Drive Low integriert auch einen Bergabfahr-Assistenten (Hill-Descent Control) in das  Select-Terrain. Hill-Descent Control (HDC) erlaubt kontrollierte Bergab-Fahrten auf losem oder rutschigem Untergrund ohne dass der Fahrer dafür das Bremspedal betätigen muss. Mit aktivierter HDC meistert das Fahrzeug steile Abhänge mit Nutzung des ABS um die Drehzahl jedes einzelnen Rades den Anforderungen anzupassen.

Trailhawk

Mit seiner Einzelradführung für vertikale Radbewegungen von bis zu 205 Millimetern und seiner Bodenfreiheit von bis zu 210 Millimetern setzt der Jeep Renegade Trailhawk die Messlatte in seinem Segment für Geländegängigkeit. Dem Trailhawk vorbehalten ist außerdem der Select-Terrain-Modus ‚Rock‘ für maximale Rad-Traktion.

Konnektivität und Infotainment

Abhängig von der Ausstattungsversion lässt sich neue Jeep Renegade mit UconnectTM 5, UconnectTM 7 oder UconnectTM 8.4NAV ausrüsten, alle Systeme mit Touchscreens und einfach zu bedienenden Funktionen sowie einen stärkeren Prozessor für kürzere Reaktionszeiten. Der Fahrer kann auf dem Bildschirm unter anderem auch Heizung, Belüftung und Klimatisierung regeln oder das Soundsystem steuern.

Sowohl UconnectTM 7 als auch 8,4NAV verfügen über einen kapazitiven Vollfarb-Touchscreen mit Zoom- und Drag and Drop-Funktion wie auf dem Smartphone oder dem Tablet. UconnectTM integriert selbstverständlich auch Funktionen wie eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung mit Sprachsteuerung, Navigation und Vorlesefunktion für Textnachrichten. Optionen wie Bluetooth Radio-Streaming mittels kompatibler Geräte sind ebenso vorhanden wie USB Schnittstellen oder ein AUX-Anschluss. UconnectTM Navigation mit detaillierter Wegweisung und Spracheingabe der Adresse ist serienmäßig bei UconnectTM 8,4 NAV.

Integration von Apple CarPlay- und Android AutoTM-Kompatibilität

Die Systeme UconnectTM 7 und 8,4NAV können zur Nutzung von iPhones oder Smartphones mit Android-Betriebssystem während der Fahrt Apple CarPlay und Android AutoTM integrieren.

Apple CarPlay zeigt Verkehrs-optimierte Wegweisung und eignet sich außerdem zum Telefonieren, für Textnachrichten und Musik – all das bei gleichzeitiger Fokussierung auf Straße und Verkehrsgeschehen. Android Auto™ spiegelt Apps auf das zentrale Display. So kann der Fahrer Google Maps™ und Waze für seine Navigation nutzen, hat einfachen Zugang zu Musik, Multimedia-Inhalten und den bevorzugten Mitteilungs-Anwendungen.

Android Auto™ und Google Maps sind Markenzeichen von Google LLC.

Jeep UconnectTM LIVE für alle UconnectTM Systeme verfügbar

Die drei Systeme – UconnectTM 5, UconnectTM 7 und UconnectTM 8,4NAV – bieten UconnectTM LIVE Dienste mit einer Reihe von Anwendungen auf dem UconnectTM Display, einfach mittels Internetverbindung über das kompatible Smartphone des Fahrers. Die UconnectTM LIVE App lässt sich aus App Store oder Google Play auf das Smartphone herunterladen.

Mit UconnectTM LIVE haben die Nutzer Verbindung zu Tune In Internet, einem Web-Radio mit mehr als 100.000 Sendern aus aller Welt, der Deezer Internet Musik-Plattform mit über 35 Millionen Titeln, mit dem Reuters Nachrichtendienst und natürlich mit Facebook CheckIn und Twitter. UconnectTM LIVE öffnet auch den Zugang zu my: Car, dem Service mit Kundendienst-Erinnerungen und einem elektronischen Eigner-Handbuch, um alle Wartungs-Themen im Überblick zu haben.

Jeep Skills, die exklusive App zur Echtzeit-Messung von Off-road Performance

Für Kunden, die ihre Fähigkeiten im Gelände verbessern wollen, lässt sich UconnectTM 8,4NAV mit Jeep Skills ausrüsten. Diese bemerkenswerte und anwenderfreundliche App bietet spezifische Indikatoren, mit denen Fahrer ihre Leistung im Gelände messen können.

Mit Jeep Skills entdecken Kunden das Gelände-Potential des neuen Jeep Renegade und entdecken seine Möglichkeiten. Jeep Skills informiert den Fahrer konstant über seine Gelände-Fahrsysteme und liefert praktisches Feedback auf dem 8,4 Zoll großen (21,3 Zentimeter) Bildschirm mit Hilfe von Parametern wie Traktion, Seitenneigung, Steigung und Gefälle, Luftdruck und Höhe über Meeresspiegel – alles in Echtzeit.

Weitere nützliche Fahrzeuginformationen wie Öldruck, Lenkeinschlagwinkel, Fliehkräfte, Druckkräfte auf Gas- und Bremspedal, Beschleunigung von 0 bis 50 Kilometer pro Stunde und von 0 bis 100 Kilometer pro Stunde, Bremsweg und Geschwindigkeit sind ebenso abrufbar.

Fahrer können aus einem Katalog verschiedene Fahrtstrecken aussuchen und sich über deren Details informieren, oder sie können eigene Fahrtrouten mit der gesamten Jeep-Community und Jeep-Skills-Nutzern teilen.

Sicherheits-Ausstattung auf höchstem Niveau

IMG 0934Der neue Jeep Renegade ist dazu entwickelt, mit seinen zahlreichen, hochmodernen Sicherheitssystemen ein höchstes Niveau an Schutz zu gewährleisten, darunter mit sechs serienmäßigen Airbags und einem elektronischen Stabilitätsprogramm mit Überschlagsvermeidung.

Für das Modelljahr 2019 sind nun auch der Spurhalte-Assistent Lane Sense Departure Warning-Plus und der neue Geschwindigkeitsassistent Intelligent Speed Assist mit Verkehrszeichenerkennung immer serienmäßig an Bord.

Lane Sense Departure Warning-Plus nutzt die optischen Kamerasensoren zur Positionsbestimmung auf der Fahrbahn. Im Fall eines Verlassens der Fahrspur ohne Ankündigung mit dem Fahrtrichtungsanzeiger greift Lane Keeping Assist korrigierend in die Lenkung ein und führt das Fahrzeug wieder zurück auf den rechten Weg.

Die neue Verkehrszeichen-Erkennung Traffic Sign Recognition (TSR) identifiziert Verkehrszeichen inklusive Tempolimits mit und ohne Einschränkungen und informiert den Fahrer mittels eines optischen Alarms im Instrumenten-Feld. In Kombination mit dem Intelligent Speed Assist kann er die Geschwindigkeit passend zum vorher erkannten Tempolimit anpassen. Selbstverständlich kann der Fahrer die Information des Systems auch ignorieren. TSR lässt den Fahrer stets wissen, welches Tempolimit aktuell gilt, auch dann, wenn er es selbst einmal nicht bemerkt haben sollte; ein typisches Phänomen angesichts häufig wechselnder Geschwindigkeitsbegrenzungen.

Ein aufgewerteter Automatischer Park-Assistent erleichtert paralleles und rechtwinkliges Ein- und jetzt auch Ausparken. Wie schon beim vorherigen System funktioniert die Lenkung automatisch, gesteuert von Sensoren und Kameras.

Für noch mehr Komfort und Funktionalität verfügt der neue Renegade über ein erweitertes Funktions-Paket mit jetzt automatisch anklappenden Außenspiegeln sobald das Fahrzeug abgeschlossen wird, und elektrische Fensterheber, die sich mit der Fernbedienung öffnen und schließen lassen.

Um den Schutz im Jeep Renegade zu maximieren, stehen auf Wunsch Systeme wie die Auffahr-Warnsystem Forward Collision Warning-Plus mit aktiver Notbremsfunktion (serienmäßig bei Limited), die Adaptive Cruise Control, der Totwinkel-Warner und die hintere Querbewegungserkennung Rear Cross Path Detection zur Wahl.

Fazit

In Italien haben wir den Compass auf der Straße und im Gelände getestet. Mit dem Wrangler waren wir im Steinbruch. Für den Renegade war leider keine Zeit mehr. Wir haben den Renegade aber im Fahrbericht (Fahrbericht Jeep Renegade 4x4 140 PS Diesel) ausführlich vorgestellt. Die Benzin Triebwerke werden wir im Herbst testen - und wie immer mit detaillierten realen Verbrauchswerten.

Linktipps

Fotos © 2019 Jeep Presse, Redaktionsbüro Kebschull

IMG 0878