IMG 2906 jeep Wrangler 150Wenn man an Jeep denkt, kommt automatisch, wühlen im Schlamm. Für einen Jeep gibt es kein unlösbares Problem im Gelände. Und zu einem Jeep gehört natürlich ein Diesel. Wir haben bereits einige Vorgestellt. Jetzt bricht ein neues Zeitalter an. der Jeep Wrangler mit 2.0 T-GDI.

 

Twinscroll Turbo-Benzinmotor 2.0 T-GDI

Ein unzweifelhafter Gelände-Champion. Ein einzigartiges Alltags-Fahrzeug für den Großstadtdschungel. Die neue, vierte Generation des ikonischen Jeep® Wrangler ist ein duales Multitalent mit ihrem ausgezeichneten Niveau an Fahrkomfort und überzeugenden Fahreigenschaften auch auf der Straße. Der neue Jeep Wrangler (JL) bewahrt seine Einzigartigkeit und schlägt ein neues Kapitel in der legendären Geschichte der Marke Jeep auf, deren Entstehung bereits im Jahr 1941 begann.

Mit diesem Ziel hat das Jeep-Team in Auburn Hills, Michigan, U.S.A. den ikonischen Jeep Wrangler vollkommen erneuert und dabei trotzdem dafür gesorgt, dass er sich mit legendären Geländefähigkeiten und authentischem Jeep Design treu bleibt – und das alles verbunden mit fortschrittlichen Technologien.

Das Resultat ist der bislang fähigste Wrangler dank technischer Komponenten wie, je nach Ausstattung, den zwei vollautomatischen Vierradantrieben Command-Trac oder Rock-Trac, elektrischen Tru-Lock Vorder- und Hinterachs-Sperren, Trac-Lok Sperrdifferenzial mit begrenztem Schlupf und elektronisch entkoppelbarem Vorderachs-Stabilisator.

Der neue Wrangler fühlt sich sowohl im härtesten Gelände als auch auf exklusiven City-Boulevards oder langen Autobahnstrecken zu Hause und überzeugt mit modernisiertem Design treu zum Original, kombiniert mit mehr Open Air Freiheit und fortschrittlichen Technologien für Sicherheit und Konnektivität.

Die vierte Generation des Jeep Wrangler ist in den drei Ausstattungen Sport, Sahara und Rubicon – jeweils als Zwei- oder Viertürer – und auf Wunsch mit dem neuen, hochwertigen Overland-Paket für die Version Sahara zu haben.

 MG 0501 Wrangler Rubicon Schnee

Neue Antriebe für einen Jeep Wrangler JL

IMG 2891 350Neben dem 2.2 MultiJet II Turbodieselmotor haben die Kunden auch die Wahl eines im Jeep-Angebot völlig neuen Vierzylinder-Reihenmotors. Der 2.0 T-GDI ist mit einem Achtgang-Wandlerautomatik-Getriebe verbunden und ersetzt in Europa den bisherigen 3.6 V6 Pentastar-Motor mit Fünfgang-Automatikgetriebe als Benzin-Alternative im Wrangler.

Neuer 2.0 Vierzylinder-Reihenmotor mit Turbolader: Der als Teil der „Global Medium Engine Architecture Family“ vollkommen neu entwickelte, zwei Liter große Reihenvierzylinder-Benzinmotor mit Start-Stopp-Technologie steht für 200 kW (272 PS) Leistung bei 5.250 Umdrehungen pro Minute sowie 400 Newtonmeter Drehmoment bei 3.000 Umdrehungen pro Minute. Zum Vergleich: der deutlich hubraumstärkere Vorgänger 3.6 V6 lieferte immerhin 53 Newtonmeter (-13,3 Prozent) weniger, und das auch noch bei einer um 1.300 Umdrehungen pro Minute höheren Drehzahl (+43,3 Prozent).

Diese signifikante Verbesserung des Drehmoments ist unter anderem das Ergebnis eines schnell reagierenden, zweiflutigen Turboladers (Twinscroll Lader) mit geringer Massenträgheit und mit elektronisch gesteuertem Bypass-Ventil für außergewöhnliche Ansprechgeschwindigkeit und Leistung, sogar dann, wenn der Wrangler auf schwierigem Gelände unterwegs ist. Der Turbolader ist unmittelbar an den Zylinderkopf geschraubt um seine Haltbarkeit zu verbessern. Ein auf den Turbolader ausgerichteter Wasserkühlkreislauf durch den Auspuffkrümmer senkt die Ansauglufttemperatur des Turbos sowie die Temperaturen im Drosselklappen-Gehäuse.

Ein weiterer Beitrag zur Leistungsfähigkeit des neuen Benzinmotors ist die Kombination des Twinscroll-Turboladers mit einer Benzin-Direkteinspritzung. Sie ermöglicht eine bessere Verbrennung – und damit mehr Leistung und Drehmoment. Der neu entwickelte Motor nutzt deshalb ein Commonrail-System, um den Kraftstoff mit einem Druck von bis zu 200 Bar direkt in die Zylinder zu spritzen. Der hohe Einspritzdruck sorgt für eine feinere Zerstäubung des Kraftstoffes und erlaubt eine präzisere Kraftstoffzumessung im Vergleich zu indirekt arbeitenden Einspritzsystemen, was sowohl Effizienz wie auch die Leistungsfähigkeit verbessert.

Grundlegende Konstruktionsmerkmale des neuen 2.0 T-GDI mit Direkteinspritzung und Twinscroll-Turboaufladung sind zwei oben liegende, zur Gewichtsreduzierung hohl ausgeführte Nockenwellen (DOHC) mit variablen Ventil-Steuerzeiten (dual Variable Valve Timing (VVT) ) sowie eine gekühlte Abgas-Rückführung. Im 2.0 T-GDI sind erstmals die Technologien Twinscroll-Turbolader,  gekühlte Abgasrückführung, Direkteinspritzung sowie unabhängige Wasserkühlung der Ansaugluft, der Drosselklappe sowie des Turboladers kombiniert. Dieses Zusammenspiel an Komponenten ermöglicht ein hohes Niveau von Leistungsfähigkeit und reduziert den Kraftstoffkonsum.

Hoher Öldruck bei hoher Drehzahl und Last

181107 J WranglerRubicon 02 350Eine zweistufige Ölpumpe mit variablem Hub sorgt für hohen Öldruck bei hoher Drehzahl und Last, wechselt aber unter bestimmten Fahrbedingungen für einen verbesserten Kraftstoffverbrauch in einen Niederdruckmodus. Die Ölpumpe bedient auch die Ölstrahlkühlung der Kolben und erhöht damit  die Lebensdauer unter anspruchsvollem Motorbetrieb mit hoher Last. Ein Ölkühler mit großer Kapazität verlängert das Ölwechselintervall.

Der Zylinderkopf aus Aluminiumgusslegierung verfügt über ein zentrales Einspritzventil und Ansaugkanäle mit hoher Verwirbelung. Diese Kombination unterstützt einen hohen Füllgrad der Zylinder und einen ausgewogenen Luftstrom für verbesserte Kraftstoffeffizienz und Leistung. In den Motorblock aus Niederdruckguss-Aluminium sind Zylinderlaufbuchsen aus Eisen mit einem Bohrungsdurchmesser von 84 Millimetern und einem Hub von 90 Millimetern eingegossen, was einen Gesamthubraum von 1.995 Kubikzentimetern ergibt.

Neues Achtgang-Wandlerautomatik-Getriebe: Das achtstufige Automatikgetriebe des neuen Jeep Wrangler nutzt das Motormoment optimal – wichtig im Geländebetrieb – und sorgt für eine geschmeidige Arbeitsweise. Die Achtstufen-Automatik ist für sämtliche Jeep Wrangler-Versionen serienmäßig.

Das Automatikgetriebe des neuen Jeep Wrangler agiert schnell und spontan. Ob im Alltagsbetrieb oder im extremen Einsatz im Gelände – die Kunden werden die sanfte und lineare Kraftentfaltung ebenso schätzen wie die Kraftstoffeffizienz, die das neue Automatikgetriebe unterstützt.

Verbesserte, legendäre ‘go-anywhere’ Jeep 4x4 Fähigkeiten

Konstruiert, um die herausforderndsten Geländestrecken zu meistern, ist der Jeep Wrangler das Resultat aus mehr als 75 Jahren führender Entwicklung von Vierradantriebs-Systemen. Zwei davon sind die beiden Vierradantriebe für den neuen Wrangler: Command-Trac für die Versionen Sport und Sahara, Rock-Trac für die Version Rubicon, das robusteste und fähigste Modell für Fahrten im Gelände. Beide Systeme verfügen über das neue, zweistufige und vollautomatische Selec-Trac Verteilergetriebe für ständiges Überwachen und Management des Motordrehmoments für Vorder- und Hinterräder.

Das Command-Trac 4x4-System hat ein zweistufiges Verteilergetriebe mit einem Gelände-Untersetzungsverhältnis von 2,72:1 sowie neu entwickelte, robuste Dana-Achsen vorn und hinten mit einer Antriebs-Übersetzung von 3,45 für den Benzinmotor und 3,73 für die Diesel-Version.

Das System arbeitet in vier Betriebs-Modi

‘shift on the fly’-Technik

Der neue Wrangler verfügt über eine ‘shift on the fly’-Technik, die es ermöglicht, bis zu einer Geschwindigkeit von 72 Kilometern pro Stunde zwischen Hinterrad- (2H) und Vierradantrieb (4H Part-Time) zu schalten. Die Umschaltung von 4H Part Time in 4H Auto ist bei jeder Geschwindigkeit möglich.

Unter normalen Fahrbedingungen arbeitet Command-Trac ganz nach Wunsch des Fahrers entweder im Hinterradantrieb (2WD) oder im automatischen Vierradantrieb (4H Auto), der über eine Lamellenkupplung ständig und vollautomatisch die Drehmomentverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse regelt. Beide Modi eignen sich für den Auto-Alltag auf der Straße, in der Stadt oder auf der Langstrecke.

Auf besonders traktionsarmen Oberflächen wie Sand, Matsch, Schnee, Eis oder auf einer nassen Wiese, von der man zum Beispiel einen Pferde- oder Bootsanhänger ziehen möchte, empfiehlt sich die 4H Part Time Position, die – anders als ihre Bezeichnung vermuten lässt – den Vierradantrieb permanent aktiviert indem die Lamellenkupplung vollkommen geschlossen wird. Alle Räder sind nun ständig mit der gleichen Drehmomentverteilung angetrieben. Für extrem herausfordernde und anspruchsvolle Geländestrecken steht der Modus 4L (Low) mit zusätzlicher Geländeuntersetzung bereit, die das Motordrehmoment vervielfacht.

Das verfügbare Trac-Lok Differential mit Schlupfbegrenzung bietet zusätzlich Drehmoment und Traktion in Situationen auf rutschiger Oberfläche wie Sand, Schotter, Schnee oder Eis.

Die Modellversion Jeep Wrangler Rubicon stellt nochmals mehr Geländefähigkeit zur Verfügung. Ihr Rock-Trac Vierradantrieb mit zweistufigem Verteilergetriebe und Geländeuntersetzung von 4,0, dazu die weiterentwickelten heavy-duty Achsen Dana 44 und die elektronische Schlupfbegrenzung Tru-Lok machen den Rubicon selbst für extreme Gelände-Trails fit. Zum Rubicon gehört auch eine Achsantriebsübersetzung vorne und hinten von 4,1 für den Benzin- und 3,73 für den Turbodieselmotor.

Wrangler Rubicon-Modelle

Die Wrangler Rubicon-Modelle bieten eine erweiterte Verschränkungs-Fähigkeit und längere Federwege dank elektronisch entkoppelbarem Querstabilisator an der Vorderachse. Zudem verfügen alle Wrangler Rubicon Modelle über eine Kriech-Gesamtübersetzung von 77,2 (Benzinmotor) beziehungsweise 70,3 (Turbodiesel), die fast jedes Hindernis überwindbar macht.

Jeder Wrangler trägt die ‚Trail Rated‘ Plakette. Sie bürgt für geprüfte, legendäre 4x4 Fähigkeiten. ‚Trail Rated’ von Jeep bedeutet nicht weniger, als dass ein Modell eine ganze Reihe sehr anspruchsvoller Tests in den folgenden Disziplinen bestanden hat: Traktion, Wasserdurchfahrt, Manövrierbarkeit, Achsverschränkung und Bodenfreiheit.

Beim neuen Jeep Wrangler steht das Trail Rated Siegel für die folgende Ausstattung:

Linktipps

Fotos © 2018 Redaktionsbüro Kebschull, Jeep Presse

IMG 2913