Der Audi RS Q3 – der kompakte Hochleistungs-SUV

  • Erstes RS-Modell in der Q-Baureihe – der Audi RS Q3

Der Audi RS Q3 ist das erste RS-Modell in der erfolgreichen Q-Familie von Audi – es vereint hohe Alltagstauglichkeit mit dynamischen Fahrleistungen. Der Standardsprint von 0 auf 100 km/h dauert 5,2 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h elektronisch abgeregelt. Der 2,5-Liter-Fünfzylinder-Turbo leistet satte 228 kW (310 PS), verbraucht im Durchschnitt jedoch nur 8,8 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer.

Der RS Q3 trägt die Performance-Philosophie von Audi in das Segment der kompakten SUV und erschließt damit eine neue Leistungsklasse. Der kompakte Hochleistungs-SUV fährt im spanischen Martorell vom Band. Er ist das vierte RS-Modell, das die quattro GmbH, die High-Performance Tochter der AUDI AG, in diesem Jahr auf den Markt bringt.

In jedem Detail des RS Q3 überzeugt die sportliche RS-Philosophie. Mit dem 2.5 TFSI arbeitet ein mehrfach preisgekrönter Hochleistungsmotor unter der Haube des RS Q3. Eine internationale Fachjury hat den Fünfzylinder seit 2010 viermal in Folge zum „International Engine of the Year“ in seiner Klasse gewählt. Der turbo-aufgeladene Direkteinspritzer schöpft aus 2.480 cm³ Hubraum eine Höchstleistung von 228 kW (310 PS) und liefert 420 Nm Drehmoment, das zwischen 1.500 und 5.200 Umdrehungen pro Minute anliegt. Mit diesen Werten ist der RS Q3 in seinem Umfeld ohne Konkurrenz.

Der Audi RS Q3 beschleunigt in 5,2 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h elektronisch abgeregelt. Effizienztechnologien wie ein serienmäßiges Start-Stop-System und eine geregelte Ölpumpe tragen zu seinem niedrigen Verbrauch von durchschnittlich 8,8 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer (206 Gramm CO2 pro Kilometer) bei. Über das serienmäßige Fahrdynamiksystem Audi drive select, das drei Betriebsmodi bietet, lassen sich die Kennlinien von Gaspedal und Lenkung ändern. Ebenso wird auch der Motorsound modifiziert.

Als Kraftübertragung dient eine kompakte Siebengang S tronic. Der Fahrer kann das Doppelkupplungsgetriebe in den Programmen D und S automatisiert arbeiten lassen oder die Gänge selbst wechseln – mit den Wippen am Lenkrad oder mit dem RS-spezifischen Wählhebel. Die hydraulisch betätigte und elektronisch geregelte Lamellenkupplung bildet das Herzstück des permanenten Allradantriebs quattro. Im regulären Fahrbetrieb leitet sie die Antriebsmomente zum größten Teil an die vordere Achse, bei Bedarf kann sie sie blitzschnell teilweise oder ganz nach hinten schicken.

Der Audi RS Q3 überzeugt mit seinem dynamischen und stabilen Handling, ohne dabei den Komfort zu vernachlässigen. Die elektromechanische Zahnstangenlenkung vermittelt ein straffes, präzises Feedback. Die Parkbremse wird ebenfalls elektromechanisch betätigt. Je vier Lenker führen die Hinterräder. Das RS-Sportfahrwerk legt die Karosserie um 25 Millimeter tiefer.

Die vorderen Bremsscheiben sind im gewichtssparenden Wave-Design gehalten. Sie haben 365 Millimeter Durchmesser und werden von schwarz lackierten Achtkolben-Sätteln mit RS-Schriftzügen angepackt. Die Elektronische Stabilisierungskontrolle (ESC) bringt einen Sportmodus mit und lässt sich auch komplett abschalten. Serienmäßig fährt der Audi RS Q3 in Deutschland auf 19-Zoll-Rädern, alternativ stehen 20-Zoll-Räder zur Wahl.

Markant: Die Design-Details

Optische Highlights demonstrieren den Sonderstatus, den der Audi RS Q3 einnimmt. Am markantesten sind der RS-Stoßfänger, der quattro-Schriftzug im zentralen Lufteinlass, die Aluminium-Dachreling, der lange Dachkantenspoiler, der Diffusor in der Heckschürze und das große, elliptische Abgas-Endrohr. Mit zwei Optikpaketen lässt sich der kompakte Hochleistungs-SUV weiter individualisieren.

Im Innenraum setzt sich die dynamische Linie fort. Die Sportsitze mit den geprägten RS Q3-Schriftzügen sind mit schwarzem Alcantara und Leder bezogen. Das Kombiinstrument trägt graue Zifferblätter mit weißen Ziffern und roten Zeigern, das Multifunktionslenkrad ist unten abgeflacht. Das Display des farbigen Fahrerinformationssystems zeigt im speziellen RS-Menü den Ladedruck, die Öltemperatur und einen Laptimer an.

Die Pedale und die Fußstütze glänzen in Aluminiumoptik, die Dekoreinlagen in schwarzem Klavierlack. Ein schwarzer Dachhimmel ist Serie.

Zum Serienumfang des Audi RS Q3 gehören auch die Einparkhilfe plus, das Audi sound system, die Xenon plus-Scheinwerfer und die LED-Heckleuchten. Auf Wunsch liefert Audi hochmoderne Assistenz- und Infotainmentsysteme wie MMI Navigation plus, Audi connect inklusive Autotelefon und das Bose Surround Sound System. In Deutschland beträgt der Grundpreis des RS Q3 54.600 Euro, die Auslieferung startet im November 2013.Audi RS Q3{mospagebreak}

Der Audi RS Q3

Motor

  • Fünfzylinder-TFSI mit 2.480 cm3 Hubraum, Ladedruck bis zu 1,0 bar
  • maximale Leistung 228 kW (310 PS) bei 5.200 bis 6.700 1/min, maximales Drehmoment 420 Nm bei 1.500 bis 5.200 1/min
  • 0 auf 100 km/h in 5,2 Sekunden, Topspeed elektronisch auf 250 km/h begrenzt
  • Verbrauch im NEFZ-Zyklus nur 8,8 Liter/100 Kilometer (206 Gramm CO2 pro Kilometer)
  • Start-Stop-System und geregelte Ölpumpe sind Serie
  • Klangvoller Sound, RS-Abgasanlage mit Klappensteuerung

Kraftübertragung

  • Siebengang S tronic mit Schaltwippen am Lenkrad, kompaktes Dreiwellen- Layout, lang übersetzter siebter Gang
  • quattro-Antriebsstrang mit elektronisch geregelter Lamellenkupplung

Fahrwerk

  • Fahrdynamiksystem Audi drive select mit drei Fahrprofilen Serie
  • Hochleistungsbremsanlage, vorn mit Wave-Scheiben und Achtkolbensätteln - Elektronische Stabilisierungskontrolle ESC mit Sportmodus und Abschaltmöglichkeit
  • RS-Fahrwerk mit einer um 25 Millimeter tiefergelegten Karosserie
  • 19-Zoll-Räder in Deutschland Serie, 20-Zoll-Räder optional

Design

  • Dynamische Design-Details wie RS-Stoßfänger, Dachkantenspoiler und Diffusor
  • Optikpaket Aluminium matt und Glanzpaket Schwarz optional lieferbar

Innenraum und Ausstattung

  • Exklusives Interieur, schwarzer Dachhimmel und schwarze Bezüge
  • Sportsitze mit geprägten RS-Schriftzügen vorn Serie, Lenkradkranz unten abgeflacht
  • Speziell gezeichnete Instrumente, Laptimer und Ladedruckanzeige im FIS
  • Optional unter anderem MMI Navigation plus, Audi connect inklusive Autotelefon und Bose Surround Sound System
  • Hochmoderne Fahrerassistenzsysteme im Angebot {mospagebreak}

Langfassung

Erstes RS-Modell in der Q-Baureihe – der Audi RS Q3

Praktische Talente für den Alltag und die Dynamik eines Sportwagens – der kompakte Audi RS Q3 vereint beide Stärken und erschließt damit eine neue Klasse im SUV-Segment. Mit einer Leistung von 228 kW (310 PS) erledigt er den Standardsprint in 5,2 Sekunden. Er bringt die RS-Philosophie von Audi in das Segment der kompakten High-Performance-SUV – bei einem durchschnittlichen Verbrauch von nur 8,8 Liter pro 100 Kilometer.

Der Audi RS Q3 wird im spanischen Martorell produziert. Es ist das vierte RS-Modell, das die quattro GmbH, die High-Performance-Tochter der AUDI AG, 2013 auf den Markt bringt. Mit ihm wächst die RS-Familie auf insgesamt acht Mitglieder.

Der Motor

Turbo-aufgeladene Benzinmotoren sind seit mehr als 30 Jahren eine Schlüsseltechnologie von Audi – der Hochleistungsmotor im RS Q3, von der quattro GmbH entwickelt, führt eine große Tradition fort. Aus 2.480 cm3 Hubraum schöpft der Langhuber (Bohrung x Hub 82,5 x 92,8 Millimeter) 228 kW (310 PS) Leistung. Sie steht von 5.200 bis 6.700 Umdrehungen pro Minute zur Verfügung. Das maximale Drehmoment von 420 Nm bleibt von 1.500 bis 5.200 Touren konstant. Mit diesen Werten ist der RS Q3 in seinem Umfeld ohne Konkurrenz. Eine internationale Fachjury hat den Fünfzylinder, der auch den Audi TT RS und den RS 3 Sportback antreibt, seit 2010 viermal in Folge zur „International Engine of the Year“ in seiner Klasse gewählt.

Der Fünfzylinder hat einen Zündabstand von 144 Grad und die Zündfolge eins-zwei-vier-fünf-drei – abwechselnd zünden direkt benachbarte Zylinder und weit voneinander entfernte. So entstehen der ganz besondere Rhythmus und der sportliche Klang, zu dem auch die Ansaug- und die Abgasanlage beitragen. Ein Torsionsschwingungsdämpfer am vorderen Ende der Kurbelwelle kompensiert die freien Momente des Aggregats.

Der Zylinderabstand des 2.5 TFSI misst 88 Millimeter, die äußeren Hauptlager sind nach innen versetzt – mit nur 494 Millimeter Länge eignet sich der Fünfzylinder für den Quereinbau im RS Q3. Sein Gewicht von lediglich 183 Kilogramm wirkt sich positiv auf die Achslastverteilung von 58 Prozent vorne und 42 Prozent hinten aus.

Als Material für das Kurbelgehäuse dient Vermikulargraphitguss – wie bei den großen TDI-Motoren. Er vereint höchste Festigkeit mit geringem Gewicht, als erster Automobilhersteller überhaupt nutzt Audi ihn für einen Ottomotor. Gezielte Verstärkungen am Hauptlagerstuhl und am Hauptlagerdeckel steigern die Belastbarkeit des Blocks weiter.

Die Kolben bestehen aus Aluminiumguss. Jeder von ihnen wiegt mit Ringen und Bolzen nur 492 Gramm. Ebenso wie die geschmiedeten Pleuel sind sie auf hohe Belastungen ausgelegt. Gezielte minimale Asymmetrien und leicht schräg gestellte Kastenwände steigern ihre Festigkeit. Im Zylinderkopf, der aus einer hochwarmfesten Aluminium-Legierung gegossen ist, kommen natriumgekühlte Auslassventile und gehärtete Ventilsitzringe zum Einsatz. Die beiden ketten-getriebenen Nockenwellen lassen sich um je 42 Grad Kurbelwinkel verstellen.

Ein Drucksensor im Saugrohr übernimmt die Lasterfassung für das Steuergerät der Einspritzanlage – eine besonders exakte Messmethode. Pneumatisch betätigte Klappen versetzen die einströmende Luft in gezielte Rotation. In diesen walzenförmigen „Tumble“ spritzt die Common-Rail-Anlage das Benzin ein. Im Brennraum verwirbelt es intensiv und kühlt so die Wände – die Direkteinspritzung verringert das Risiko der klopfenden Verbrennung. Dadurch ermöglicht sie eine hohe Verdichtung von 10:1 und einen entsprechend guten Wirkungsgrad.

Der Turbolader: 335 Liter Luft pro Sekunde

Im Audi RS Q3 arbeitet ein großer Turbolader. Sein Verdichterrad hat 64 Millimeter Durchmesser. Bei Volllast kann er pro Sekunde theoretisch 335 Liter Luft verdichten, der relative Ladedruck beträgt bis zu 1,0 bar. Sein Gehäuse besitzt eine separate Ölversorgung und eine Kühlung, die über eine eigene Wasser-pumpe läuft. Der Ladeluftkühler, der die Temperatur der verdichteten Luft senkt, erreicht einen Wirkungsgrad von mehr als 80 Prozent.

Die Ansaug- und Abgasstrecke ist exakt auf das Package im Audi RS Q3 abge-stimmt. In der Abgasanlage zwischen dem Endschalldämpfer und dem Austritt verlaufen durch die große elliptische Blende zwei separate Rohre. Im Normalbetrieb wird nur eines von ihnen durchströmt. Wenn der Fahrer jedoch im System Audi drive select den Modus dynamic wählt oder den Wählhebel der S tronic auf S stellt, gibt eine elektrisch betätigte Klappe das zweite Rohr frei. So gewinnt der sportliche Fünfzylinder-Sound noch mehr Fülle.

Mit seinem Leergewicht von 1.655 Kilogramm (ohne Fahrer) realisiert der Audi RS Q3 sehr eindrucksvolle Fahrleistungen. Er sprintet in 5,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine elektronisch begrenzte Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h. Zugleich besticht der kompakte Hochleistungs-SUV durch seinen geringen Verbrauch – auf 100 Kilometer kommt er im NEFZ-Zyklus mit 8,8 Liter Kraftstoff aus. Zu den Effizienztechnologien des starken Fünfzylinders gehören eine bedarfsgeregelte Ölpumpe und ein serienmäßiges Start-Stop-System. {mospagebreak}

Die Kraftübertragung

Serienmäßig fährt der Audi RS Q3 mit der Siebengang S tronic vom Band. Das Doppelkupplungsgetriebe, im kompakten Dreiwellen-Layout konzipiert, zeichnet sich durch einen hohen Wirkungsgrad und eine weite Spreizung aus. Seine unteren Gänge sind kurz, der siebte Gang ist verbrauchssenkend lang übersetzt. Ebenso wie der Motor wird die S tronic über einen zusätzlichen Kühler in der Front temperiert.

Zur Steuerung der Siebengang S tronic dienen der speziell gestaltete RS-Wähl-hebel und die Wippen am Lenkrad. Neben der manuellen Ebene existieren die automatischen Betriebsmodi D und S. Die Launch Control managt die maximale Beschleunigung aus dem Stand heraus mit erhöhter Drehzahl und definiertem Reifenschlupf.

Die Siebengang S tronic setzt sich aus zwei Teil-Aggregaten zusammen. Zwei Lamellenkupplungen bedienen die Gänge. Die große, außen liegende Kupplung K1 schickt das Drehmoment über eine Vollwelle auf die Zahnräder der Gänge eins, drei, fünf und sieben. Um die Vollwelle herum rotiert eine Hohlwelle. Sie ist mit der kleineren Kupplung K2 verbunden, die im Inneren liegt. Sie wirkt auf die Zahnräder der Gänge zwei, vier und sechs sowie auf den Rückwärtsgang.

Beide Teilgetriebe sind permanent aktiv, aber nur eines von ihnen ist mit dem Motor verbunden. Wenn der Fahrer etwa im dritten Gang beschleunigt, ist im zweiten Teilgetriebe der vierte Gang bereits eingelegt. Der Schaltvorgang erfolgt durch das Wechseln der Kupplungen – K1 öffnet, K2 schließt. Er dauert nur wenige Hundertstelsekunden und vollzieht sich ohne wahrnehmbare Unter-brechung der Zugkraft schnell und sanft.

Wie jedes RS-Modell von Audi nutzt der RS Q3 den permanenten Allradantrieb quattro. Sein Herzstück ist eine Lamellenkupplung, die elektronisch geregelt und hydraulisch betätigt wird. Um die ohnehin gute Achslastverteilung weiter zu verbessern, ist sie am Hinterachsgetriebe angeordnet. Aus demselben Grund sitzt die Starterbatterie unter dem Gepäckraumboden.

Im Inneren der zentralen Kupplung liegt ein im Ölbad laufendes Lamellenpaket, das durch geregelten hydraulischen Druck stufenlos zusammengepresst werden kann. Das Steuergerät analysiert die Fahrbedingungen permanent. Im normalen Betrieb strömt ein Großteil der Antriebsmomente auf die Vorderräder. Nähern sich die Vorderräder der errechneten Haftgrenze, baut eine Ringkolbenpumpe den Öldruck auf, mit dem die Kupplung die Antriebsmomente ganz oder teilweise an die hinteren Räder umleitet, noch bevor Schlupf entsteht. Die Umverteilung erfolgt stufenlos und dauert nur wenige Millisekunden.

Auch im RS Q3 bringt der permanente Allradantrieb quattro jene Fähigkeiten mit, die für Audi charakteristisch sind – das Plus an Traktion, satter Beschleunigung, Fahrdynamik, Fahrsicherheit und Geradeauslauf. Der kompakte Hochleistungs-SUV verhält sich bei jeder Gangart und unter allen Witterungsbedingungen sportlich, sicher und stabil.

Das Fahrwerk

Auch beim Fahrwerk wird das aufwendige Technik-Konzept des Audi RS Q3 deutlich. Bei der Vorderradaufhängung, deren Spurweite 1.571 Millimeter beträgt, handelt es sich um eine McPherson-Konstruktion mit unteren Dreieckslenkern aus geschmiedetem Aluminium. Aus dem gleichen Material ist der Hilfsrahmen für die Aufhängung gefertigt, der starr mit der Karosserie verschraubt ist.

Da die elektromechanische Zahnstangenlenkung nur bei Kurvenfahrt Energie aufnehmen muss, arbeitet sie hocheffizient. Ihre Übersetzung von 16,4: ist direkt, die Servo-Unterstützung nimmt mit zunehmender Geschwindigkeit immer mehr ab. Der Fahrer kann ihre Kennlinien via Audi drive select auf den Ebenen comfort, auto und dynamic steuern. Die Lenkung ist mit dem optionalen Spur-haltesystem Audi active lane assist vernetzt.

Die Vierlenker-Hinterachse – Spurweite: 1.577 Millimeter – kann die Längs- und Seitenkräfte separat verarbeiten. Die Längslenker nehmen die Antriebs- und Bremskräfte auf, die relativ weiche Auslegung ihrer Lager dient dem Abrollkomfort. Für noch bessere Fahrdynamik sind die drei Querlenker pro Rad steif an den Achsträger angebunden, ihre Elasto-Kinematik ist an den Charakter des sportlichen Topmodells angepasst. Alle Lenker sind aus hochfestem Stahl. An der Vorder- und der Hinterachse kommen Stabilisatoren zum Einsatz.

An der Hinterachse des RS Q3 sind die Stoßdämpfer und die Schraubenfedern voneinander getrennt. Ebenso legt das straffere RS-Fahrwerk die Karosserie um 25 Millimeter tiefer. In umfassenden Tests, darunter zahlreichen schnellen Runden auf der Nürburgring-Nordschleife, haben die Entwickler das Set-up zur Perfektion entwickelt. {mospagebreak}

19-Zoll-Räder: Serie auf dem deutschen Markt

Audi liefert den RS Q3 serienmäßig mit großen Aluminiumgussrädern im Fünf-Segmentspeichen-Design aus. Auf dem deutschen Markt haben sie serienmäßig das Format 8,5 J x 19, die Reifendimension lautet 255/40. Optional sind 19-Zoll-Räder im Zehnspeichen-Design erhältlich. Sie entstehen per Flowforming-Technik und sind mit je 12,1 Kilogramm Gewicht sehr leicht. Darüber hinaus stehen 20-Zoll-Aluminiumgussräder im Fünf-Arm-Rotor-Design in Titanoptik matt oder Schwarz matt zur Wahl sowie das RS-exklusive 20-Zoll-Rad im Fünf-Doppelspeichen-V-Design in Titanoptik matt. Die beiden lieferbaren Winterräder haben einen Durchmesser von 18 beziehungsweise 19 Zoll.

Hinter den großen Rädern arbeiten starke Bremsen. Die vier Scheiben sind innenbelüftet. An der Hinterachse haben sie 310 Millimeter, an der Vorderachse 365 Millimeter Durchmesser. Um die Wärme bestmöglich abzuführen, sind die vorderen Reibringe gelocht. Das Wave-Design mit der wellenförmigen Außenkontur senkt ihr Gewicht um je 0,5 Kilogramm. Stahlstifte verbinden die stählernen Ringe mit dem aus Aluminium gefertigten Bremsscheibentopf. Schwarz (optional: Rot) lackierte Achtkolbensättel aus Aluminium, mit RS-Schriftzügen dekoriert, packen die vorderen Scheiben an.

Die Elektronische Stabilisierungskontrolle (ESC) bringt einen Sportmodus mit und lässt sich auch ganz abschalten. Die elektromechanische Parkbremse und der Berganfahrassistent sind Serie im Audi RS Q3, ein Bergabfahrassistent ist optional erhältlich.

Die Karosserie und das Außendesign

Die Karosserie des RS Q3 bildet die Grundlage für die hohe Verarbeitungsqualität, das sportliche Handling, den akustischen Komfort an Bord und die Sicherheit. Sie besteht in weiten Bereichen der Passagierzelle aus formgehärteten Stählen von extremer Festigkeit. Sie sorgen für die hohe statische und dynamische Steifigkeit.

Robust, kraftvoll und sportlich – der kompakte Hochleistungs-SUV ist 4.410 Millimeter lang und 1.841 Millimeter breit, aber nur 1.580 Millimeter hoch (ohne Dachantenne). Der Radstand misst 2.603 Millimeter. Die Coupé-artige Dachlinie und die stark geneigten D-Säulen zeichnen eine dynamische Silhouette. Die Motorhaube und die umgreifende Heckklappe, die die Breite des Autos betont, bestehen aus leichtem Aluminium.

Markante Design-Akzente prägen den sportlichen Look. Der sechseckige Single-frame-Grill, von einem Rahmen in matter Aluminiumoptik eingefasst, und die großen Lufteinlässe tragen schwarze Wabengitter-Einsätze. Der RS-Stoßfänger ist kräftig konturiert. Ein schwarzer quattro-Schriftzug ziert den flachen mittleren Lufteinlass. In den keilförmigen Scheinwerfereinheiten sitzen Xenon plus-Lampen mit homogenen Tagfahrlicht-Spangen.

In der Seitenansicht des Audi RS Q3 fallen die mächtigen Räder und der große RS-Dachkantenspoiler ins Auge. Die Gehäuse der Außenspiegel sind serienmäßig in matter Aluminiumoptik, auf Wunsch in Wagenfarbe gehalten. Die Türaufsatz- und Radlaufleisten sind immer in Wagenfarbe lackiert. Die Reling trägt einen matten Aluminium-Look, optional lackiert Audi sie schwarz.

Am plastisch stark durchgeformten Heck dominieren die dunkelrot gefärbten Rückleuchten, das große Abgas-Endrohr und der kantige Stoßfänger, der einen Diffusoreinsatz mit sechs Längsrippen birgt. RS-Logos finden sich am Singleframe-Grill und am Heck.

Drei Optikpakete machen den Look noch individueller. Im Optikpaket Aluminium matt setzen die Finnen am Dachkantenspoiler, die Oberkante des Diffusors, der Rahmen des zentralen Lufteinlasses und die Flaps in den äußeren Einlässen, die den Motor- und Getriebekühler mit Luft versorgen, Akzente in Aluminiumoptik. Beim erweiterten Optikpaket Aluminium matt gilt dies auch für den quattro-Schriftzug. Der Audi RS Q3 ist in acht Außenfarben erhältlich, zu ihnen zählt auch der in der Q3-Familie exklusive Ton Sepangblau Perleffekt.

Beim Glanzpaket schwarz Audi exclusive sind der Rahmen und der Einsatz des Grills in hochglänzendem schwarz lackiert. Die Dachreling hat hier ein matt-schwarzes Finish.

Der Innenraum

Über der Armaturentafel spannt sich der so genannte Wrap-around – der lange Bogen ist ein Feature aus den oberen Baureihen der Marke. Die breite Mittelkonsole ist asymmetrisch geschnitten und zum Fahrer hin geneigt.

Im geräumigen Inneren des RS Q3 setzt sich die sportliche Linie des Außendesigns fort. Die Zifferblätter im Kombiinstrument sind grau, die Zeiger rot und die Skalen weiß gefärbt. Felsgraue Kontrastnähte zieren das unten abgeflachte Dreispeichen-Multifunktions-Lenkrad mit dem kräftigen Kranz, der Wählhebel trägt einen roten Ring. Die Displays von MMI und Fahrerinformationssystem (FIS) begrüßen den Fahrer mit dem RS Q3-Schriftzug. Über das spezielle RS-Menü im FIS lassen sich der Ladedruck, die Öltemperatur sowie ein Laptimer abrufen.

Serienmäßig bietet der Audi RS Q3 beheizbare Sportsitze inklusive Vier-Wege-Lendenwirbelstütze und eine Mittelarmlehne. Als Bezug dient eine schwarze Alcantara-Leder-Kombination. Optional steht Leder Feinnappa in mondsilber oder schwarz mit Kontrastnähten in Felsgrau zur Wahl. Den schwarzen Sitz veredelt auf Wunsch eine besonders sportliche Rautensteppung. RS-Badges finden sich auf dem Drehzahlmesser, am Lenkrad, auf dem Wählhebel, an den Sitzlehnen und an den Einstiegsleisten mit den Aluminium-Einlagen.

Die Dekoreinlagen sind in schwarzem Klavierlack gehalten (optional in Aluminium Race oder Carbon), die Pedale und die Fußstütze glänzen in Aluminiumoptik. Ein schwarzer Dachhimmel ist Serie, ohne Aufpreis gibt es den Himmel auch in mondsilber. Das Programm Audi exclusive hält viele weitere Möglichkeiten bereit, den RS Q3 noch stärker zu individualisieren.

Der breit geschnittene Gepäckraum bietet 356 Liter Volumen. Durch Umlegen der geteilten Fondlehnen wächst es bei dachhoher Beladung auf 1.261 Liter. Der Ladekantenschutz besteht aus Edelstahl, ein Wendeladeboden ist Serie. Auf Wunsch liefert Audi eine Durchladeeinrichtung, ein Gepäckraumpaket, eine entnehmbare Ski-/Snowboardtasche, eine Wendematte und eine Anhängevorrichtung. {mospagebreak}

Die Ausstattung

In Deutschland beträgt der Grundpreis des Audi RS Q3 54.600 Euro, die Auslieferung startet im November 2013. Zum Serienumfang des kompakten Hoch-leistungs-SUV zählen die Einparkhilfe plus mit optischer Anzeige, die Radioanlage concert, das Audi sound system mit zehn Lautsprechern, die Xenon plus-Scheinwerfer und die LED-Heckleuchten. Die Akustikfrontscheibe, die Komfort-klimaautomatik, die Reifendruck-Kontrollanzeige und die Pausenempfehlung im FIS runden die Ausstattung ab. Das Paket an Rückhaltesystemen umfasst sechs Airbags und das integrale Kopfstützensystem von Audi.

Zu den zahlreichen Optionen des Audi RS Q3 zählen das adaptive light, der Fernlichtassistent, das LED-Innenlichtpaket, das Panorama-Glasdach, der Komfortschlüssel, die Privacy-Verglasung im Fond, die elektrisch einstellbaren Vordersitze, das Ablagepaket und die hinteren Seitenairbags. Auch die optionalen Fahrerassistenzsysteme sind besonders attraktiv. Der Audi side assist sichert den Spurwechsel per Radar ab, der Audi active lane assist hilft dem Fahrer gegebenenfalls mit leichten Lenkeingriffen beim Halten der Spur, und die Einparkhilfe plus mit Rückfahrkamera erleichtert das Rangieren.

Das Infotainment und Audi connect

Auch beim Infotainment ist das Angebot reichhaltig. Es reicht vom Connectivity-Paket über das Navigationspaket zum Festplatten-Navigationssystem MMI Navigation plus. Die große Medienzentrale integriert einen manuell ausklapp-baren Siebenzoll-Monitor mit hoher Auflösung, ein DVD-Laufwerk, eine Ganzwort-Sprachbedienung, zwei SDHC-Kartenleser, das Audi music interface zum Anbinden eines externen Players und eine Bluetooth-Schnittstelle für Telefon- und Audiodaten. Die Tempolimitanzeige erkennt wichtige Verkehrsschilder und prüft deren Plausibilität mit den Daten des Navigationssystems.

Als Ergänzung zur MMI Navigation plus ist der Technikbaustein Audi connect inklusive Autotelefon konzipiert; er verbindet den kompakten Hochleistungs-SUV mit dem Internet. Die Beifahrer können dank des integrierten WLAN-Hotspots mit ihren mobilen Endgeräten frei surfen und mailen, für den Fahrer kommen die maßgeschneiderten Dienste von Audi connect an Bord. Zu ihnen gehören die Verkehrsinformationen online, die Navigation mit Google-Earth-Kartenservice und Google Street View, das Webradio Audi music stream sowie die aktuellen Services Kraftstoffpreise und Parkplatzinformationen.

Weitere Infotainment-Bausteine runden das Angebot ab. Für HiFi-Freunde steht das Surround Sound System von Bose bereit. Es steuert 14 Lautsprecher mit bis zu 465 Watt Leistung an. Im Zusammenspiel mit der MMI Navigation plus kann es auch Aufnahmen mit 5.1 Surround-Sound wiedergeben.

Fotos © 2013 Audi AG